Träumerein

Ich sitze vor dem PC – habe die Webcam offen…
die Sirene schrillt – ein Kunde ist auf der Line. Ich hasse dieses
Geräusch.. es ist so aufdringlich und schrill… ich straffe mich… und
tippe meine Begrüßung in die Tastatur… 
Plötzlich habe ich das Gefühl, dass der Raum um mich herum versinkt. Die
Schreibtischlampe wird dunkler… der Bildschirm scheint zu wachsen, er
füllt den gesamten Raum aus… es geht ein merkwürdiger Sog von ihm aus…
ich stehe auf.. berühre die Oberfläche des Bildschirms… sie gibt nach…
ich kann auf die andere Seite gehen… ein kleiner kalter Schauer auf meiner
nackten Haut als ich die Grenze überschreite – ich sehe mich um – sehe das
leere Zimmer und den leeren Platz vor dem Schreibtisch - finde mich zu
meiner Überraschung wieder in einem kleinen Büro im Keller eines Hauses..
auf dem Schreibtisch sitzend – und höre die wohlbekannte, geliebte Stimme
mit dem Lächeln darin: “Hallo Cleo – schön dass Du da bist…” Ich reibe mir
verblüfft die Augen – da sitze ich auf Deinem Schreibtisch neben der
Tastatur des PC – so leicht bekleidet wie ich meiner Arbeit nachgehe – mit
nichts an als dem kurzen, schwarzen, weit ausgeschnittenen
Satinnachthemdchen mit dem Riesenausschnitt und den Seitenschlitzen rechts
und links – das meine weiße Haut noch weißer erscheinen lässt.
Du sitzt vor Deinem Schreibtisch als wäre es das Normalste von der Welt,
eine so leicht bekleidete Dame vor Dir auf der Schreibtischplatte sitzen zu
sehen – ich sehe Dein strahlendes Lächeln und das einzige was ich
herausbringe ist: “Aber Imperator – ich dachte Du chattest niemals!” Du
lachst nur, und lässt dabei Deine Hand über meine Haut gleiten, streichelst
meine Schenkel, meine Schultern, meine Brüste…. ich rutsche von deinem
Schreibtisch herunter und knie mich neben Deinen Stuhl, schlinge meine Arme
um Dich und schmiege mein Gesicht an Deine Schulter. Du nimmst mich fest in
den Arm – ich schließe die Augen, spüre beglückt die Kraft Deiner Hände und
Deiner Umarmung..

Ich richte mich auf, küsse Dich, setze mich auf Deinen Schoß, spüre Dich in
mir, schmiege mich in Deine Liebesumarmung, verschmelze mit Dir in einem
sanften zärtlichen Rythmus, versinke und es ist als ob sich ein warmes
ruhiges und unendlich kraftvolles und starkes Feuer langsam von meinen
Lenden aus durch meinen Körper ausbreitet und mich ganz durchstrahlt. Und
dann höre ich Deine zärtliche Stimme”Gute Nacht Cleo – schlaf gut und träum
schön… ” und spüre Deinen Mund auf dem meinen…
schrecke hoch und sitze wieder zuhause vor meinem PC…
Gute Nacht Imperator, geliebter Herr…