Finale Valentinstag

Finale Valentinstag: Ohhh was war das, mich durchzieht ein leichter Schmerz. Und schon wieder, ich glaube er hat Wäscheklammern an meinen Brustwarzen befestigt. Und wieder durchzieht mich ein stechender Schmerz, aber diesmal durch meine Schamlippen. Sein Atem geht immer schneller und ich habe alles zu ertragen. Wir haben zwar ein Codewort ausgemacht aber meine Grenzen sind noch nicht erreicht. Sein Kopf kommt ganz nah und er küsst mich. Ich zergehe vor Sehnsucht nach seinen Berührungen und doch weiß ich, er hat mich in seiner Hand. Aber genau das ist es ja auch was uns beide so anmacht, und wovon wir nicht genug bekommen. Er fasst plötzlich in meinen Schritt, ich stöhne leise auf. Wenn er jetzt seine Hand nicht dort wegnimmt dann werde ich meinen ersten Orgasmus nicht mehr zurück halten können. Mein ganzer Körper zittert und in mir zieht sich alles zusammen. Er merkt es und nimmt seine Hand sofort wieder weg. Ich bin kurz davor zu weinen, denn damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Er zieht sich ein Stück von mir zurück und beobachtet mich, das merke ich auch trotz der Augenbinde. Ich winde mich ein wenig in den Fesseln in der Hoffnung dass er mich dafür bestraft. Und schon erfüllt er meinen Wunsch, ich bekomme meine heiß gesehnten Schläge mit dem Rohrstock. Ich schreie leise auf, und bete dass er damit noch nicht wieder aufhört. Er schlägt wieder und immer wieder auf mich ein und ich weiß dass ich diese Strafe mehr wie verdient habe. Und ich genieße sie mit jeder Faser meines Körpers. Er drückt sich fest an mich um mir zu zeigen dass er der Herr ist, er drückt meine Schenkel weiter auseinander um mir dann einen Finger in meine nasse Pussy zu schieben. Ich stöhne laut auf, mein Saft läuft ihm sicher schon über die Hand. Er steckt noch einige Finger mehr dazu und ich hoffe dass er mir jetzt meinen Orgasmus gönnt und nicht wieder aufhört. Jetzt ist es soweit und ich glaube ich verliere das Bewusstsein, ich kann nicht mehr atmen so stark übermannt mich das Gefühl. Meine Beine zittern so stark das man bestimmt bis in den nächsten Ort die Ketten klappern hört. Wahnsinn.  … [Read more...]

Valentinstag (1)

Es ist Valentinstag, und ich weiß dass wir heute nicht wirklich viel von diesem Tag haben werden.Dennoch habe ich die Hoffnung dass wir uns nachher wenn dann endlich die Kinder im Bett sind noch ein wenig miteinander vergnügen.Mit meinen Gedanken schweife ich zurück und denke an unsere letzte Session. Hui, da wird mir im nach hinein noch heiß. Die Kinder waren das ganze Wochenende weg und davon musste ich natürlich 2 Tage arbeiten. Wie ärgerlich, wo man doch als Eltern diese Zeit gerne genießt und vor allem ausnutzt. Am Telefon haben wir darüber gesprochen das wir dann samstags abends endlich mal unser Andreaskreuz ausprobieren. Was habe ich mich danach gesehnt, und jetzt wo wir es endlich haben konnten wir es so lange nicht nutzen. Als ich nach Hause kam, stand das Kreuz im Wohnzimmer (mein Mann hat es extra so gebaut das man es frei im Zimmer aufstellen kann). Dieser Anblick ließ mich erschaudern, und ich spürte in der gleichen Sekunde wie es heiß wurde zwischen meinen Schenkeln.Jetzt nichts falsch machen oder sagen, das Beste ich wenn ich erst mal gleich duschen gehe, schoss mir durch den Kopf. Denn ich sollte ja und ich wollte auch vorbereitet sein. Ich gebe ihm einen Kuss und melde mich zum duschen ab. Er grinst mich an und ich weiß genau was er jetzt gerade denkt. Ich kann gar nicht beschreiben wie sehr ich mich auf gleich freue. Im Schlafzimmer lege ich mir schon mal meine Sachen zurecht und verschwinde im Bad.Das warme Wasser bringt mich aber keineswegs auf andere Gedanken, nein. Zu gerne würde ich mich jetzt anfassen, mich weiter erregen und mir schon mal eine kleiner Erlösung geben. Aber das möchte ich für ihn aufbewahren. Also nur schön brav duschen, mich rasieren. Und trotzdem merke ich wie meine Geilheit immer größer wird. … [Read more...]