Telefonsex die Dritte

Erotikgeschichten online kostenlos Telefonsex 3

Telefonsex die Dritte: "Leck mir die Eier, aber bemüh dich..." In Gedanken tue ich genau das... muss es nur in Worte fassen... Seine Finger drücken währenddessen fester zu und ziehen sich zurück... "Meine Zunge leckt deine Eier ganz breit... von unten her... So, dass sie sich unter der Haut bewegen und wegrutschen als meine Zunge weiter oben anlangt. Ich sauge sie leicht in meinen Mund..." Der Druck seiner Finger lässt nach und ich lecke ihn weiter... Lasse meine Zunge zwischen seinen Eiern hochlecken... Die Unterseite seines Schwanzes bis zu seiner Eichel... Muss mich anstrengen, um seinen Schwanz in meinen Mund zu bekommen, weil er mir nicht entgegen kommt... Schließlich nehme ich doch meine Hand zu Hilfe und streiche mit den Fingern über seinen Schwanz... Drücke ihn leicht runter und habe ihn endlich zwischen meinen Lippen...lasse meine Zunge darum kreisen... Seine Finger fangen an mich leicht zu ficken und er nimmt noch mehr dazu... dehnt mich... hört auf jede Veränderung in meiner Stimme und meiner Atmung... weiß, wie geil er mich damit macht... legt sich zu mir, um auch mich zu lecken So liegen wir in der 69er da und ich kann fühlen, wie er an meinen Schamlippen saugt und knabbert... meine Clit in seinen Mund saugt und sie intensiv leckt... seine Finger dabei immer noch in mir...Meine Zunge leckt immer wieder über seinen Schwanz und inzwischen bewegt er sich in meinem Mund... Meine Hand wechselt sich mit meinem Mund ab und so reibt sie über seine Eichel... bewegt sich leicht drehend den Schwanz wieder runter... rauf... über seine Eichel weg... … [Read more...]

Telefonsex (2)

Erotikgeschichten online kostenlos Telefonsex

... zwingt mich dazu mich zu bewegen, was ich auch tue, weil ich gar nicht anders kann... Sein Daumen gleitet in meine Möse und erst jetzt bewegt er seine Finger in mir... rein und raus... immer wieder. Als ich mich darauf einstelle stoppt er wieder die Bewegung und lässt mich zappeln... drückt die Finger zusammen... immer mehr... und zieht sie aus mir heraus...fast jedenfalls... und ich kann fühlen, wie aus dem Druck fast Schmerz wird aber eben nur fast, Denn er lockert seinen Griff wieder, weil er weiß, wie ich mich vor ihm winde und wie sehr ich ihn will... Ich will ihn lecken und seinen Schwanz in meinem Mund haben...hören, wie weit ich ihn treiben kann... ob er sich wirklich gehen lässt... bitte ihn darum... "Dann dreh dich auf die andere Seite... schön dicht an die Bettkante..." Er könnte mir seinen Schwanz nun einfach so in den Mund stecken, aber das tut er nicht... Er hält ihn mir nur vor den Mund... so, dass ich mich vorbeugen muss, um ihn zu erreichen... Meine Zunge nach ihm ausstrecken muss, während er mir wieder seine Finger reinsteckt und diese zusammendrückt, dass ich merke, wie ich real anspanne und versuche den entstehenden Schmerz zu veratmen, obwohl er nicht wirklich existiert... … [Read more...]

Telefonsex (1)

Erotikgeschichten online Telefonsex

Telefonsex: .. Mehr als "Mhmmm?" bringe ich nicht raus... "Habe ich dich geweckt?" Es ist fast als wenn er sich dabei über mich beugen würde..."Mhmmmm..." Meine Hand schiebt sich zwischen meine Beine, die sich aneinander reiben.. "Schlimm?" Immer noch fast ein Flüstern, aber ich habe das Gefühl, dass er mich dabei berührt. "Nein..." Ich strecke mich... lasse die Augen aber zu... "Du klingst süß, wenn du so verschlafen bist... soll ich dich trotzdem schlafen lassen?" Er klingt als wenn er dann nicht böse wäre, aber ich will nicht, dass er mich schlafen lässt... zu feucht ist es noch zwischen meinen Beinen.. Eine kurze Berührung reicht und die Lust ist wieder da... "Nein, ich will noch nicht schlafen" Ich lächle dabei und er hört an meinem Tonfall, dass er mich bereits erregt... nur durch seine Stimme und seinen Atem... Meine Finger streichen zwischen meinen Schamlippen entlang und ich öffne die Beine... Sämige Feuchtigkeit und Wärme umschließt meine Finger...Mein Atmen verändert sich... ein fast erstauntes Stöhnen, dass ich schon wieder solche Lust habe... Und obwohl ich höre, dass mein gegenüber noch draußen am Rhein entlang läuft, so weiß ich doch, dass ihm dieser Umstand völlig egal ist und in meiner Vorstellung kniet er ohnehin neben meinem Bett... … [Read more...]