Strandeslust- Gedicht

Die Hand von mir ist wie benommen, weil sie als erste fühlen darf, was meine Augen zu seh´n bekommen, liegst neben mir, ganz nackt und brav. … [Read more...]

Ich will mit dir

und für dich - auch diesen Traum träumen: Zärtlich gefesselt, kann mich nicht wehren. Spüre deine Hände überall, nur nicht dort, wo ich es am sehnlichsten erwarte. Du quälst mich mit feuchten Küssen, kann nicht weiter, bin gebunden. Süße Hilflosigkeit, zärtlich sanfte Qual, spüre nur noch Gier, will dich da, wo Flammen heißer werdend, Erlösung verlangen nach löschenden Küssen.  … [Read more...]