Spaß mit dem Poolboy

Die Sonne brannte, als ich an unserem Pool lag und hörte wie unsere Reinigungskraft auf unsere Einfahrt fuhr. Ich bestellte den Poolboy immer um die Mittagszeit zu uns. Mein Mann ist dann noch für mindestens 4 Stunden auf der Arbeit und ich habe genug Zeit dem jungen, gutgebauten Mann bei seiner Arbeit zuzuschauen.

Ich hatte heute extra meinen neuen noch knapperen Bikini angezogen und öffnete ihm das Tor. Bepackt mit seiner Ausrüstung kam er in den Garten. Er trug nicht nur sein hinreißendes Lächeln, sondern auch noch eine knappe kurze Hose. Sein T-Shirt hatte er wohl gleich im Auto liegen lassen.

Während er seiner Arbeit nachging und ich ihn dabei beobachtete, öffnete ich die Schleifen an des Seiten meines Bikini-Höschens. Mit einem Eiswürfel aus meinem Drink spielte ich an meiner überhitzten Pflaume. Ein heißkalter Schauer überlief meinen Körper und ich konnte sehen, wie sich meine Nippel unter meinem Oberteil aufrichteten.

Ich stöhnte leise und hoffte, dass sich der Poolboy zu mir umdrehen würde. Ich wollte meine Augen aber nicht öffnen. Und dann geschah es endlich. Ich spürte seine starke Hand auf meinem Oberschenkel und ich stöhnte noch lauter auf als sich sein Finger einen Weg in mein Innerstes bahnte.

Ich öffnete meine Augen und wollte ihm die Hose öffnen, als ich bemerkte, dass er seinen Schwanz bereits herausgeholt hatte. Ich streichelte über seine harte Männlichkeit und genoss es wie seine Finger immer wieder in mich hineinglitten. Dabei penetrierte er meine Möse mit dem Zeige- und Mittelfinger während sein kleiner Finger in mein Arschloch drang. Ich beugte mich etwas vor um seinen Schwanz mit meinem Mund zu befriedigen. Meine Zunge und meine Lippen saugten und leckten an seiner Eichel während er mich fingerte.

Ich drehte mich um und streckte ihm meinen Arsch entgegen. Und statt seinen Prügel in mein Fötzchen zu schieben drang er gleich in mein Hintertürchen. Ich stöhnte laut auf, denn sowas habe ich in den letzten Jahren während meiner Ehe nicht mehr gespürt. Und so fickte er mich auf der Gartenliege in den Arsch während seine Hände von hinten an meine Titten griffen und diese massierten. Eigentlich liebe ich es, wenn meine Brüste durch die heftigen Stöße hin und her baumeln. Aber die Art und Weise wie seine Finger mit meinen Nippeln spielten ließ mich glatt wahnsinnig werden.

Als ich merkte, dass seine Stöße immer heftiger wurden, wurde auch ich immer lauter. Die Nachbarn waren mir in diesem Moment vollkommen egal. Sollte sich dieses prüde Pack ruhig ein paar Anregungen holen. Kurz vor dem Höhepunkt wollte er seinen Schwanz herausziehen um sich wahrscheinlich auf mir zu ergießen. Aber ich hielt ihn fest und ließ ihn seine heiße Ladung in meinen Darm schießen.

Seitdem lassen wir den Pool wöchentlich reinigen. Aber immer nur zur Mittagszeit.