Nach dem Festival

Ich hatte mich schon seit langer Zeit auf das Festival am zweiten Weihnachtstag gefreut. Denn an diesem Abend spielten nicht nur eine ganze Reihe meiner Lieblingsbands, sondern auch eine gute Freundin mit der ich mich vorher über das Internet an diesem Abend verabredet hatte wollte mit dabei sein.
Und so trafen wir uns vor der Konzerthalle und genossen das absolut geile Konzert. Danach gingen wir noch etwas trinken und kamen uns während der drei Runden Cocktailes auch immer näher. Dann machten wir uns auf den Weg zu mir. Denn ihr Heimweg wäre zu lang gewesen, um ihn noch diese Nacht anzutreten.
Als wir bei mir ankamen und ich ihr mein Bett anbot, zog sie mich ohne Vorwarnung mit hinein und ohne große Umschweife ging es gleich zur Sache. Wir zogen uns gegenseitig aus und küssten uns leidenschaftlich. Wärend sie mir einen blies, leckte ich ihr geiles Loch, welches sie direkt über mein Gesicht hielt. Da konnte ich einfach nicht widerstehen.

Dann setzte sie sich auf mich und fing an mich heftig zu reiten. Ihre heiße Möse war so verflucht eng, dass ich dachte ihren heftigen Beckenstößen nicht lange standhalten zu können. Doch sie wusste was sie tat und auch, wann sie etwas innehalten musste.
Dann hob ich sie an und legte sie auf den Bauch vor mich hin. Ich drang von hinten in sie ein und hielt ihre schwarz blau gefärbten Haare wie die Zügel bei einem Pferd. Immer heftiger und immer tiefer gingen meine Stöße und ihr Schreien wurde immer lauter.

Dann drehte sie sich um und sagte mir, dass ich sie noch härter durchnehmen sollte. Und so hämmerte ich ihr meinen Schwanz mit aller Härte rein. Wie ein Dampfhammer bearbeitete ich ihr geiles Loch. Nach einem weiteren Höhepunkt ihrerseits zog ich ihn heraus und sie fing an ihn zu wichsen. Es dauerte nicht lange und ich spürte, dass ich gleich zu einem heftigen Erguss kommen würde. Als sie sagte ich solle ihr meine Ladung ins Gesicht ballern ließ ich mir das natürlich nicht zweimal sagen.
Sie leckte sich die Lippen sauber und lächelte mich dabei an. Wir verbrachten danach noch eine schöne Nacht und einen tollen Vormittag bevor ich sie dann wieder zum Bahnhof bringen musste. Aber wir wollen versuchen, uns jetzt regelmäßig zu sehen.