Mein Traum brach das Eis zwischen uns

Ich erinnere mich an etwas sehr Schönes am Anfang meiner Beziehung… Wir waren bis dahin sehr zurückhaltend und bis auf umarmen und bis auf ganz vorsichtiges Kuscheln war noch nichts gelaufen.

Eines Nachts hatte ich ziemlichen Mist geträumt und dabei im Traum jemanden geschlagen – bis ich von einem klatschenden Geräusch aufgewacht bin. Upps, das war wohl doch nicht nur ein Traum, denn ich hab meinen Freund mit dem Handrücken am Hals erwischt, dachte aber zuerst, ich hätte sein Gesicht getroffen und wollte darauf im Boden versinken.

Ich habe mich bestimmt 100 Mal bei ihm entschuldigt, sein Gesicht gestreichelt und schon gedacht, jetzt verlässt er mich. Während ich ihn gestreichelt habe, ist er dann auch aufgewacht, hat er mir später erzählt. Er hat den Schlag also gar nicht mitgekriegt. Ich hab mich gar nicht mehr eingekriegt, hab seine Wange gestreichelt, weil ich ja immer noch dachte, ich hätte ihm voll ins Gesicht gehauen, mich andauernd entschuldigt, bis er meine Hand festgehalten hat.

Da hab ich auch gemerkt, was ich grad gemacht hab. Bis dahin hatte ich mich so etwas noch nicht getraut. Was das Ganze für mich irgendwie noch unangenehmer machte. Erst schlag ich ihn, dann betatsch ich ihn auch noch.

Am nächsten Morgen bin ich davon aufgewacht, dass er meinen Arm gestreichelt hat. Ich hab versucht, mich nicht zu bewegen, damit er nicht merkt, dass ich wach bin und mit dem Streicheln aufhört. Schulter, Arm, Hand und Finger wurden über zwei Stunden ohne Pause gestreichelt. Durch meinen Traum war nun das Eis zwischen uns gebrochen und wir lachen noch heute darüber.