Mein erstes Intimpiercing

Ich wollte mir schon seit längerer Zeit ein Intimpiercing machen lassen, aber bisher fehlte mir einfach der Mut dazu. Ich hatte Angst vor den Schmerzen und ehrlichgesagt, wollte ich auch nicht vor wildfremden Menschen meine Beine breit machen.

Letzte Woche nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und machte mich auf den Weg zu einem Piercingstudio. Eine sehr nette Dame begrüßte mich und brachte mich in einen separaten Raum. Hier konnte ich in aller Ruhe meinen Wunsch vorbringen und wurde genau über die Risiken und die Vorgehensweise aufgeklärt. Ich entschied mich es gleich machen zu lassen, da die Dame mir sehr sympathisch war.

Ich musste mich untenherum frei machen und mich auf den Rücken auf eine Liege legen. Es war mir anfangs schon etwas unangenehm, das legte sich aber nach kurzer Zeit. Ich musste meine Beine spreizen und die Stelle wurde desinfiziert. Es ging ein Schauer durch meinen ganzen Körper, denn die Berührung der fremden Frau machte mich schon etwas an – nicht das ich lesbische Neigungen hätte. Sie hätte an der Stelle ruhig weiter desinfizieren können, nahm aber stattdessen eine Zange, das ausgesuchte Piercing und schon war es passiert.

Meine Angst war völlig unbegründet, denn es hatte kein bisschen weh getan, ganz im Gegenteil – es hat mich sehr erregt. Die Piercerin hat mich angelächelt und half mir aus der liegenden Position auf. Ich konnte mich nun leider wieder anziehen und bekam noch Pflegetipps mit. Ich werde mich da unten wohl bald wieder piercen lassen.