Mein erotisches Erwachen

Ich erwachte nach einem dieser Träume und spürte eine wohlige Wärme in meinem Unterleib. Es war Wochenende und somit gab es heute keinen Wecker der mich hätte hetzen können. Und so rief ich mir die Bilder meines Traumes in Erinnerung und ließ dabei meine Hände über meinen warmen Körper gleiten. Durch mein seidenes Nachthemd spürte ich die Wärme und die Feuchtigkeit meines Unterleibs. Mein Höschen zog ich dabei ein wenig zur Seite. In Gedanken versunken streichelte ich mich selbst. Vor meinem geistigen Auge sah ich noch einmal wie mich der junge, gutgebaute blonde Mann verführte und auch wenn es nur ein Traum war, konnte ich doch sein Rasierwasser wahrnehmen. Langsam öffnete ich die Augen und sah zu meinem Erstaunen, dass mein Freund schon von der Nachtschicht  zurück war und mich beobachtete. Mit einem Lächeln auf meinen Lippen hob ich die Bettdecke an und macht ihm ein bisschen Platz auf meiner Seite des Bettes. Und obwohl er ganz Erschöpft von der Arbeit war, schaffte er es doch meinen Traum von letzter Nacht wahr werden zu lassen.