Mein Ehemann der Voyeur

Ich bin schon seit einigen Jahren mit meiner Frau verheiratet. Und unser Sexleben ist wirklich gut. Doch manchmal, wenn sie unter der Dusche steht, schleiche ich mich an die Badezimmertür und beobachte sie. Eines Sonntagmorgens jedoch war ich selbst auf dem Weg ins Badezimmer, als ich sie aus dem Schlafzimmer hörte. Ich dachte sie würde noch schlafen, weshalb ich mich langsam über den Flur bewegte als ich sah, dass die Tür zum Schlafzimmer nur angelehnt war. Ich schlich mich leise an die Tür und versuchte einen Blick ins Innere zu werfen.

Was ich dann erblickte, ließ mein Glied sofort anschwellen. Meine Frau lag auf dem Bett und streichelte sich selbst. Sie schob ihr dünnes, seidenes Nachthemd über ihre Hüfte und schob ihren Slip zur Seite. Die andere Hand streichelte währenddessen über ihre entblößte Brust deren Warze sich bereits aufgerichtet hatte.

Meine Frau ist wirklich bildschön und so fing ich an auch mich selbst zu berühren. Natürlich hätte ich auch einfach ins Zimmer gehen können. Doch dieser Anblick erregte mich maßlos. Nicht nur, weil sie sich selbst befriedigte. Es lag wohl eher daran, dass ich sie dabei heimlich beobachtete. Und so teilte sie unbewusst diesen intimen Moment mit mir. Ich genoss ihre immer heftiger werdenden Streicheleien und massierte auch mich selbst immer stärker.

Zusammen kamen wir zu einem schönen Höhepunkt. Auch wenn meine Frau nie davon erfahren hat.