Mein Amateurvideo

Ich stehe total auf diese geilen Amateurfilme, welche man tausendfach im Internet sehen kann. Und schon seit langer Zeit wollte ich
auch mal solch einen Film drehen. Die richtige Ausrüstung hatte ich daheim. Fehlte nur noch die weibliche Hauptrolle. Zum Glück hatte
ich eine gute Freundin, mit der ich mich des Öfteren zu einem netten Fick ohne Verpflichtungen.
Sie war zwar etwas überrascht von meinem Anliegen, sagte aber zu. Und noch am selben Abend klingelte sie an meiner Wohnungstür.
Ich hatte in der Zwischenzeit schon alles vorbereitet. Nach einem kleinen Smalltalk fingen wir auch direkt an mit unserem Filmchen.
Sie fing an mir meinen Schwanz richtig hart zu blasen. Ich schob ihn ihr so tief in ihren Rachen, wie es nur ging. Danach schleckte ich ihr geiles
Fötzchen aus, bis sie ihren ersten Orgasmus erreichte. Sie konnte kaum an sich halten.
Ich schob ihr meinen harten Schwanz in ihr enges Fickloch und genoss sofort das schmatzende Geräusch, welches entsteht, wenn man seinen
Ständer in ein triefendes Loch steckt.
Danach setzte sie sich auf mich und ritt mich nach allen Regeln der Kunst. Als sie ihren zweiten Höhepunkt erreichte, nach ich sie von hinten und schob
ihr meinen steinharten Schwanz in ihren kleinen, knackigen Arsch. Ihr Stöhnen wurde nach kurzer Zeit wieder lauter und ihr Atem ging schneller. Da dauerte es
auch nicht mehr lange bis ich ihr meinen Ladung auf den Rücken verteilte.
Nachdem wir uns frisch gemacht hatten, wollten wir dann aber doch noch sehen, was wir so gefilmt hatten. Und unser Video erregte uns dann so sehr,
dass wir noch mal eine zweite Runde einlegte. Diesmal allerdings ohne Kamera.