Im ICE nach Hamburg

Ich war auf der Fahrt von Mannheim nach Hamburg. Ich saß in der ersten Klasse in einem Großraumwagen. Der ICE gehörte zur sog. Ersten Generation, dass heißt die Bestuhlung ist in Tischbereiche und Sitzreihen aufgeteilt. In der Mitte des Großraums gibt es einen Bereich mit Dreierplätzen und einer Garderobe. Sitz man auf dem sog. Dritten Platz, so kann man die Beine schön lang machen, da einem niemand gegenüber sitzen kann. dieses ICE. In Frankfurt stieg eine dunkelblonde ca. 40-jährige Dame ein. Sie setzte sich genau auf diesen Dritten Platz. Ich saß auf einem Einzelplatz am Eingang des Großraumwagens. Von dort aus konnte ich gut auf den Platz sehen, auf den sich die Dame gesetzt hat. Sie war mir zunächst gar nicht aufgefallen. Ich leide stark derzeit unter Allergien und leider ist das mit einer Müdigkeit verbunden. 
So döste ich also vor mich her. Irgendwo zwischen Frankfurt und Kassel – Wilhelmshöhe wurde ich durch den Schrei des Schaffners: „ Personalwechsel, die Fahrkarten bitte!“ aus dem Schlaf gerissen. Etwas verträumt holte ich meine Fahrkarte und zeigte sie dem Schaffner (Entschuldigung Zugbegleiter!).

erotikgeschichten online kostenlos 293 Im ICE nach Hamburg

EROTIK IM ICE

Der Schaffner ging recht zügig durch den Großraum, in der ersten Klasse sitzen weniger Fahrgäste und auf dieser Fahrt war der Wagen noch etwas leerer als sonst. Als der Zugbegleiter den Platz dieser Dame passiert hatte, fiel sie mir zum ersten Mal auf. Sie hatte wie bereits erwähnt dunkelblonde Haare, war schlank und ca. 175 cm groß. Sie hatte den Kopf etwas nach rechts geneigt und guckte aus dem Fenster bzw. schien etwas zu dösen. So hatte ich genügend Zeit, sie genau zu betrachten.
Sie hatte ein schönes Gesicht, dunkelblonde Haare, einen schöne zu dem Gesicht passende Nase und bordeauxrote Lippen. Sie trug eine anthrazitfarbene Strickjacke und einen schwarzen Rock, der bis zu den Oberschenkel reichte. Ihre Beine, die in schwarzen Nylonstrumpfhose steckten, hatte Sie übereinander geschlagen. Sie trug schwarze Pumps mit ca. 15 cm langen Absätzen. Der eine Fuß schwang im Takt der Zugbewegung.
Ich konnte mich gar nicht an Ihr satt sehen, meine Phantasie schlug Purzelbäume. Plötzlich blickte Sie in meine Richtung und bemerkte mich. Mir meines Gaffens bewusst, guckte ich etwas verlegen aus dem rechten Fenster. Nach einer kurzen Zeit, dachte ich, ich könne mal wieder einen Blick in ihre Richtung riskieren. Unsere Blicke trafen sich. Sie machte keine Anstalten in eine andere Richtung sehen zu wollen. Plötzlich fuhr sie sich sinnlich lasziv mit ihrer Zunge über ihre Lippen. Kurz danach richtet sie sich in Ihrem Sitzt etwas auf und stellte ihre Beine genau nebeneinander. Mich durchschoss Adrenalin, mir wurde heiß ich war wie betrunken. So etwas war mir noch nicht passiert. Mit einem Mal öffnete Sie etwas ihre Beine und lächelte in meine Richtung. Dann bewegten sich ihre Beine plötzlich ganz auseinander und ich konnte genau erkennen, dass sie keine Strümpfe sondern eine Strumpfhose trug. Mit der linken Hand fasst sie sich in Ihren Schritt und lächelte in meine Richtung. Dann schloss sie wieder Ihre Beine.

… was meint Ihr, sollte ich die Geschichte weiter schreiben und vollenden?