Frühlingsgefühle

Es war der erste heiße Tag des Jahres und ich freute mich auf einen Bummel durch die Stadt, der mich von meinen trüben Gedanken abbringen sollte. Meine Beziehung war gerade gescheitert und ich wollte mein Leben wieder genießen. Ich zog mich luftig an. Und dabei reizte mich der Gedanke, nur ein Kleid und ein paar schicke hochhackige Schuhe anzuziehen. Ich verzichtete bewusst auf einen Slip und wollte meine Freiheit in allen Zügen genießen icon wink Frühlingsgefühle .
Ich fuhr mit dem Auto in die Stadt und fühlte schon auf dem Weg eine Art Glücksgefühl, dass mich den ganzen restlichen Tag begleiten sollte. Ich bummelte durch die Stadt. Durch dieses und jenes Geschäft und konnte mich aber nie richtig entschließen, irgendwas zu kaufen. Tja so sind halt die Frauen.
An einer Eisdiele verharrte ich einen Moment und entschloss mich dazu, mich hier eine Weile hinzusetzen um die Menschen zu beobachten und mich mit einem riesigen Eisbecher abzukühlen. Ich setzte mich an einen Tisch, der direkt an der Hauswand stand und bestellte mir einen Eisbecher und ein Wasser. Dann plötzlich bemerkte ich, dass mich jemand beobachtete. Ich folgte meinem Instinkt und sah in ein paar sehr sexy aussehenden dunkelbraune Augen. Ein Bild von einem Mann, dessen Blicke mich förmlich auszogen. Er saß so, dass er mich direkt im Blickfeld hatte. Ich spürte sofort dieses kribbeln im Bauch, das sich bei mir dann immer bemerkbar macht, wenn ich angenehm erregt bin. Was mir durch den Sinn kam weiß ich heute nicht mehr so genau, aber ich wollte mit diesem Mann ein kleines Spiel spielen um zu sehen, wer doch letztendlich der Gewinner ist. Ich hatte meine Beine übereinander geschlagen. Sein Blick glitt wieder an meinem Körper

Frühlingsgefühle Frühlingsgefühle

hinunter und in diesem Moment nahm ich mein Bein von dem anderen, so dass er erahnen konnte, dass ich keinen Slip trug. Sein Blick richtete sich genau zwischen meine Beine und genau in diesem Augenblick schlug ich meine Beine wieder zusammen. Er lächelte mich an und erhob sich langsam von seinem Stuhl. Er kam auf meinen Tisch zu und fragte mich nicht ob er sich zu mir setzen könnte sondern tat es einfach. Wir sprachen zuerst kein Wort, sondern sahen uns nur tief in die Augen und wussten eigentlich schon beide, wie der Rest des Nachmittags verlaufen würde. Dann kamen wir so langsam ins Gespräch. Ich erzählte im nur kurz, dass ich gerade eine Beziehung hinter mir habe und er mir, dass er verheirate sei aber die Ehe nicht richtig lief. Das übliche Gerede der verheirateten also. Aber was interessierte mich seine Ehe, dass war seine Sache. Doch bei diesem Gespräch wurden unsere Blicke immer intensiver.

Durch den Schein der Sonne war mein Kleid durchsichtig und er konnte sehen, dass meine Nippel schon sehr hart waren und sich durch den dünnen Stoff von meinem sexy Kleid Wir gingen durch die Stadt, wobei seine Hand immer direkt auf meiner Arschbacke lag. Er drückte sie immer leicht aber best

im

mend. Dann kamen wir wie durch einen Zufall an einem Sex-Shop vorbei. Wir stoppten unseren Gang und er sagte, er würde mir gleich gerne einen Dildo tief in meine nasse Fotze stecken. Gut bemerkte ich nur und wir gingen in den Laden. Wir suchten uns einen geilen Dildo aus und auf dem Weg zur Kasse griff er in das Regal und nahm ein weiteres Päckchen mit. Ich konnte nicht sehen was es war.

Auf dem Weg aus dem Geschäft mussten wir an den Kabinen für die Pornofilmgucker vorbei. Er drückte mir das Päckchen in die Hand und meinte ich solle sie anziehen. Ich sah, dass es Liebeskugeln waren. Mmmmhhmmm ich liebe diese Kugeln. Doch ich sagte ihm, komm ich will das du sie mir reinschiebst. Ich stellte mich in die Kabine und lehnte die Tür nur an, so das sie einen Spalt offen blieb. Ich stellte mich breitbeinig vor ihn. Er nahm die erste Kugel und strich sie von vorn nach hinten durch meine nasse Fotze und deute sie mir dann langsam tief in mein nasses Loch. Dann schob er langsam die zweite hinterher. Ich stöhnte auf weil es so ein dermaßen geiles Gefühl war. Und genau in diesem Augenblick steckte er m

ir seine Zunge in den Mund und wir küssten uns, während sein Finger mit den Kugeln in meiner Fotze spielten.
Wir gingen weiter durch die Strassen der Stadt und die Kugeln vibrierten in mir so stark, dass ich nur noch den Wunsch hatte, von diesem fremden Mann anständig durch gefickt zu werden. Seine Hand lag diesmal über meine Schulter. Bis sie langsam tiefer rutsche und fast meine ganze Brust bedeckte. Er muss meine harten Nippel an seiner Hand gespürt haben, denn plötzlich kniff er leicht in sie rein. Dann sagte er mir ins Ohr, dass er mich gleich so richtig nehmen würde, wie ich noch nie genommen worden bin. Ich war so dermaßen erregt, dass ich Angst hatte, die Kugeln würden aus mir raus fallen weil ich so nass war.

 

 

Fortsetzung folgt…..