erste Schritte

esrte Schritte: Nach drei langen Jahren sah ich meinen Ex-Freund wieder.Der bis dato wichtigste Mensch in meinem Leben.Meine erste wahrhaft große Liebe, mein Kopf, mein Herz und meine Seele.Alleine die Tatsache ihn in einem bedauernswerten körperlichen und seelichen Zustand wieder zu treffen warf mich in ein absolutes Wechselbad der Gefühle.
Das gesamte Maß an Zuneigung und Liebe, was ich ihm in all den Jahren heimliche angedeihen lies, schwappte über mir zusammen.
Wir sprachen miteinander, redeten uns Kummer und Sorgen von der Seele, machten uns Vorwürfe, erkannten uns wieder und wir hielten uns mit Worten aneinander fest, wie Ertrinkende…an diesem Abend waren wir eins.
Ich liebte ihn, nach wie vor und ich wollte ihm mit meinem Körper so nah sein wie nie zuvor…er spürte das und sah mich mit einem Blick aus seinen grünen Augen nachdenklich an…sie verengten sich zu kleinen Schlitzen und er raunte mir kehlig zu:”Du ahnst nicht auf was Du Dich einläßt…noch kannst Du zurück…möchtest Du das?” Nein, dachte ich…und ja, ich will alles, ganz egal was…hauptsache Du wirst wieder “lebendig” und ich auch.Er streichelte mir mit einer unsagbaren Zärtlichkeit eine Haarsträhne aus dem Gesicht um mich gleich darauf gierig, wie ein reißender Wolf, fordernd und brutal auf den Mund zu küssen, seine Zunge stieß in mich hineinen und er biß mir in die Lippen, während mir alles Denken abhanden kam, meine Beine zu Pudding wurden, mein Innerstes zu glühen begann und ich ohne Vorwarnung ein feuchtes, heißes Verlangen zwischen meinen Beinen fühlte.Als er meinen Hals mit festem Griff umfasste, ich in seinem Blick versank, da war mir klar…ich gehöre Dir. Er sprach kein Wort, dirigierte mich mit seinen starken Händen wohin er mich haben wollte. Bereitwillig öffnete ich meinen Mund und lies ihn gewähren, nahm ihn tief in mich auf…Tränen liefen über mein Gesicht und ich würgte während ich nach Luft rang…Ich wollte mich ihm hingeben, ganz an ihn verlieren.Er nahm mich mit einer Härte, die ich zuvor niemals zugelassen hätte aber ich zerfloss so sehr in dieser Verbindung und in dem Wissen ihm zu dienen, dass mich der Orgasmus fast um den Verstand brachte…Aber das Schönste waren seine Worte als ich hinterher geborgen in seinen Armen lag:” Ich hätte nicht vermutet, dass Du Dich so fallen lassen kannst…wir werden noch viel Freude aneinander haben und Du wirst Dich neu entdecken!” Mich schauderte vor Wonne und, was soll ich sagen…wir trafen uns alle 14 Tage, verbrachten die Wochenenden gemeinsam und er lehrte mich die ersten Schritte zu gehen…..