Erotisches Abendessen

erotisches Abendessen: Wir sitzen gemeinsam bei Kerzenlicht und essen zu Abend. Unsere Blicke sprechen eine eigene Sprache. Sie können sich nicht vom anderen lösen. Die Luft knistert erotisch. Schon die Art wie Du das Eis löffelst und sanft mit der Zunge über die Eiskugel streichst bringt mich in Erregung. Ich spüre wie sich meine Hose spannt. Unsere Blicke ziehen uns gegenseitig aus. Wir hören zum x-ten mal unsere CD. Plötzlich stehst Du auf und wischst mit einer Hand den halben Tisch frei. Du steigst auf den Tisch und fängst an zu tanzen. Ich bin sprachlos. Langsam ziehst Du das Shirt nach oben und ziehst es über den Kopf. Dann wirfst Du es geschickt über meinen Kopf. Im ersten Moment kann ich nichts sehen, aber was ich sehen kann, kann ich nicht glauben.

Du hast ein rotes mit Spitzen besetztes knappes Oberteil an. Meine Gedanken stellen sich vor, wie nur das dazugehörige Höschen aussieht. Mit langsamen erotischen Bewegungen streifst Du Dir die Hose vom Körper. Meine Erwartungen werden bei weitem übertroffen. Dein Höschen ist auch mit Spitzen besetzt, nein es besteht nur aus Spitze und zeigt mehr als es verhüllt. Dazu trägst Du Nylonstrümpfe aus schwarzer Spitze die bis zum Oberschenkel reichen. Ich versuche Dich zu mir zu ziehen aber Du windest Dich aus meiner Umarmung und lässt mich zappeln. Langsam rollst Du den rechten Nylon bis zur Ferse dein Bein hinab. Du streckst mir das Bein entgegen und Ich kann Dich von dem Strumpf befreien. Ich nutze die Gelegenheit um zärtlich dein Bein zu liebkosen. Ich küsse Deine Zehen und meine Hände streicheln deine Waden. Aber dann machst Du Dich wieder rar.

Auch der 2te Strumpf wird langsam heruntergerollt. Du ziehst ihn mit einem gekonnten Ruck aus und lässt Ihn über deinem Kopf kreisen. Dann fliegt er in meine Richtung. Du siehst atemberaubend schön aus. Das Oberteil hält deine Brüste außen umfasst. Die Spitze ist innen so durchsichtig, das man die Brustwarzen erkennen kann. Das rote Höschen kann man nur erahnen. Vor ein kleines Dreieck in Teelöffelgröße durch kleine Bänder zusammengehalten. Dazwischen ganz dünne durchsichtige Spitze. Du streichelst Dir über die Brustwarzen. Dein Piercing schimmert silbern durch das nichts. Langsam gleiten Dein Hände tiefer. Du fasst in das Höschen und berührst deine Schamlippen. Danach massierst Du deinen Kitzler. Du stöhnst vor Lust und ich fange an mir mein Shirt vom Leib zu reißen. Meine Erregung lässt sich nicht verbergen. Du kniest die vor mich und wir küssen uns leidenschaftlich. Du hauchst mir ein kurzes “Zieh dich aus” herüber Das brauchst Du nicht 2mal sagen und schon sitze ich splitterfasernackt am Tisch.

Du tanzt weiter und ziehst dabei dein Oberteil aus. Deine Hände bedecken deine Brüste als wolltest Du sie verstecken. Langsam fängst Du an deine Brüste selbst zu streicheln und mit dem Piercing zu spielen. Die Brustwarzen sind fest und ich möchte sie am liebsten mit meinem Mund und der Zunge verwöhnen. Ich stehe auf und ziehe Dich an mich. Dein Bauch ist in auf meiner Kopfhöhe. Ich küsse Deinen Bachnabel. Mein Kopf wandert herunter und vergräbt sich in deinem Dreieck Meine Hände streicheln dir sanft über die Pobacken. Gleichzeitig ziehe ich Dir das Höschen runter. Du setzt Dich vor mich auf die Tischkante. Deine Beine sind leicht gespreizt. Ich schnappe mir eine Erdbeere und verziere sie mit Sahne. Ich halte Dir die Erdbeere vor den Mund und du beginnst die Sahne in eindeutiger Weise von der Erdbeere zu lecken. Sie wird regelrecht ausgelutscht. Bis Sie letztendlich ganz in deinem Mund verschwindet. Dann nimmst Du meinen Mittelfinger in den Mund und beginnst sanft daran zu saugen. Als Du mit meinen Fingern durch bist, legst Du dich langsam auf den Tisch.

Ich küsse zärtlich deine Schamlippen. Ein stöhnen verlässt deinen Mund. Meine Zunge dringt in dich ein und du stöhnst auf.Ein zittern strömt durch deinen Körper. Ich finde den G-Punkt und verwöhne Ihn mit meiner Zunge. Ein Beben deines Körpers ist die Antwort. Du zitterst vor Erregung und stöhnst “Nimm mich jetzt”. Ich küsse Dich nochmals zärtlich. Deine Hände ziehen mich hoch zu Dir. Mein bestes stück ist genau auf deiner Höhe. Als gerade “Wish you where here” gespielt wird dringe ich langsam in dich ein. Dein stöhnen wird immer lauter. Dein Bermudadreieck ist ganz feucht. Mit jedem Stoss dringe ich ein Stück tiefer ein. Dein Körper wird durch die Wellen der Erregung geschüttelt. Meine Stösse werden fester und schneller. Auch ich kann nicht mehr länger halten. Unsere Körper verschmelzen zu einem. Kleine Lustschreie verlassen deinen Mund.

Das erregt mich noch mehr. Meine Hände streicheln deine Brüste und Du verwöhnst deinen Kitzler. Ich spüre bei jedem Stoss deinen Finger. Unsere Lust ist zur Explosion gespannt. Es ist nur noch eine Woge der Erregung zu spüren. Gemeinsam kommen wir zum Höhepunkt. Ein heisser Strahl verlässt mein innerstes und bereitet Dir einen weiteren explosionsartigen Orgasmus. Glücklich und Matt fall ich in Deine Arme. Ich bleibe in Dir und möchte das, das immer so ist. Wir streicheln uns zärtlich. Ich küsse Dich auf die Stirn, die Nase die Augen und den Mund. Du streichelst mich über den Rücken, du umfasste meine Pobacken und knetest sie sanft. Wir möchten ein Leben lang so bleiben. Du hast mir das schönste Erlebnis bereitet was es gibt. Wir hören gemeinsam die CD und suchen uns einen bequemeren Platz. Dort kuscheln wir uns eng aneinander und streicheln uns gegenseitig.