Die Masseuse

Schon lange hatte ich Rückenschmerzen und nachdem ich es dann mal zum Arzt geschafft habe, kam eine Verordnung für Massagen dabei heraus. Ich suchte mir also eine nette Therapeutin und ging hin. Schon beim ersten Mal spürte ich da ein gewisses Prickeln aber wer weiß was sie sich darunter vorstellte. Sie sieht schließlich jeden Tag irgendwelche Männer.

Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sie mich mit ihren Augen immer anders ansah.

Beim letzten Termin und der letzten Massage war sie anders als sonst. Sie knete nicht nur meinen Rücken sondern auch meinen Hintern mit einer Sorgfalt wie vorher nicht.

Auf einmal ging sie zur Tür und ich hörte wie sie abschloss.

Sie kam zurück und als ich sie ansah begann sie sich auszuziehen. Es war ein geiler Anblick – sie hatte ziemlich dralle Kurven. Ich drehte mich auf den Rücken – sie zog mir Handtuch und Hose runter und mein Schwanz sprang ihr gleich entgegen.

Sie zog als letztes ihr Höschen aus und dann setzte sie sich mit einem Ruck auf meinen Schwanz. Ich streckte die Hände aus und nahm ihre Brüste in die Hand und massierte sie. Ihre Nippel waren hart und sie kreiste mit ihrem Becken auf mir und mein Schwanz steckte tief in ihrer feuchten Spalte. Sie schob meine Hände an ihren Kitzler und massierte selber ihre Titten. Immer schneller und tiefer schob ich meinen Stab in ihre Spalte und ich könnte mehr spüren als hören, dass sie kam und spritze meinen ganzen geilen Saft in ihre Muschi hinein.