Die geile Krankenschwester

Die geile Krankenschwester: Würde ich dich nicht verführen können ? Stell dir vor ich läg wirklich auf deiner Station mit einer kleinen Verletzung und jedesmal wenn du in mein Zimmer musst knöpfst du jeden zweiten Knopf deines Kittels auf um mich ein wenig verrückt zu machen . Denn du kommst fast immer dann ins Zimmer wenn ich mit freiem Oberkörper meine Übungen zur Fitnes mache , dich dann von oben bis unten betrachte . Sehe durch die Öffnungen das du keinen BH und keinen Slip trägst . Grinst mich frech und auffordernd an um noch ein wenig genauer hinzuschauen und wartest auf eine Reaktion meiner Männlichkeit . Wir duzen uns bereiz und du forderst mich auf mich auf Bett zu legen um meine fast gänzlich verheilte Wunde zu versorgen . Zeigst mir die Krem und ich lege mich willig auf meinen Bauch . Meine Arme seitlich am Körper spüre ich dich neben mir . Du fängst an mich einzukremen , fast zärtlich und ich habe das Gefühl diene Hände zittern ein wenig . Neige meinen Kopf noch ein wenig mehr zur Seite , traue meinen Augen nicht , denn deine zweite Hand streichelt deine Muschel . Du genießt es mich so zu provozieren doch dieses Mal beschließe ich dich nicht so wieder gehen zu lassen und ziehe ganz langsam meinen Schort herunter . wie zufällig rutscht meine Hand zu dir , sreichelt erst vorsichtig deine Schenkel um dann ganz langsam dort hin zu gelangen wo meine Blicke schon so oft sehnsüchtig waren .erotikgeschichten online kostenlos 242 Die geile Krankenschwester Meine Aufforderung lassen deine Hände jezt meinen Hintern massieren , unwilkürlich hebt sich mein Becken , weil mein Degen zu wachsen anfängt und du spürst meine Erregung . Knetest meinen Hintern und die zweite Hand fährt mir zwischen die Schenkel , kraulst meine Eier und meine Männlichkeit läßt dich ein leises Huch aushauchen . Unsere Erregung steigert sich so intensiver wir uns steicheln . Drehe mich auf meinen Rücken und sehe den Glanz in deinen Augen als du mein Schwert in voller Größe betrachten kannst . Wichst ihn weiter und beugst dich über mich um mit deiner Zunge meine pralle Eichel zu liebkosen .

Dein Hintern hat mich schon die ganzen Tage verrückt gemacht , die wildesten Gedanken schossen mir durch den Kopf und jezt endlich genieße ich dein Zungenspiel , kann deinen geilen Arsch verwöhnen . Dir zwischen die Schenkel fahren , schmecke von deinem Liebessaft . Rieche deine Lust und kann nicht genug davon bekommen . Ziehe dich auf mein Gesicht , lasse meine Zunge durch deine Furche gleiten, um dann ausgiebig an deiner empfindlichen Knospe zu verweilen . Zittrig saugst du während Dessen gierig an meinem Luststab , lässt ihn immer härter werden und spürst meine Lust . Wühle mit meiner Zunge in dir und meine Hände bekommen nicht genug von deinem geilen Hintern deinen Brüsten .

Wie verabredet lassen wir voneinander ab , weil du spürst das es so schon fast zum ersten Höhepunkt gekommen wäre und sezt dich vosichtig auf mein Verlangen so das ich wieder dein Hinterteil kneten und dich auch ein wenig in deinem Ritt unterstützen kann .

Du massierst zärtlich meine Eier dabei und meine Finger steicheln deine Knospe auf der Einen und auf der anderen Seite deine zweite Lustöffnung . Im Taumel der Gefühle dringt er dort auch ein , weil ich spürte du willst die neue Erfahrung , lässt dich ganz gehen .

Der Degen spürt den Finger ganz vorn , dringt dann wieder tief ein , um dich ganz aus zu füllen . Immer heftiger , dann wieder zärtlich um noch intensiever zu spüren das die Explosion kurz bevor steht . So entfesselt gleiten wir gemeinsam unserem Höhepunkt entgegen und gnießen jeden Zentimeter den wir ihm näher kommen .

Unsere Münder verschmelzen , Zungen winden sich und ringen wieder nach Luft . Alles scheint sich zusammen zu ziehen , Steche mein Schwert in deine offene Wunde , du ringst und entläds dich auf mir . Zitternd umschließt du meinen Schaft , spürst meinen warmen Liebessaft der sich zuckend in dir ergießt . Verschmilzen für den Moment , glücklich und erlöst .