Die Frau meines besten Kumpels

0045 190x300 Die Frau meines besten Kumpels„Kannst du dich um meine Frau kümmern, während ich auf Geschäftsreise bin?“ Anscheinend habe ich die Bitte meines besten Freundes wohl etwas zu ernst genommen. Aber alles der Reihe nach. Ich fuhr an dem Tag an dem mein Kumpel auf Reisen ging nach der Arbeit zu seiner Frau Michaela. Ich sagte ihr, dass ich für die nächsten Tage zu ihrer Verfügung stünde und sie nur anrufen brauchte, wenn sie etwas benötigte.

Ich für meinen Teil dachte da an schwere Einkäufe und so. Aber Michaela gingen da wohl andere Dinge durch den Kopf. Und so klingelte noch am selben Abend mein Handy und Michaela fragte, ob ich kurz Zeit hätte. Also fuhr ich rüber zu ihr und war doch sehr erstaunt, als sie mir die Tür öffnete und nicht viel mehr als Unterwäsche trug.

Und dabei handelte es sich nicht um diese scheußliche Baumwollunterwäsche, sondern um richtig heiße schwarze, mit spitzen besetzte Hot-Pants mit passendem BH. Ich trat ein und sie lotste mich in die Küche. Eine Glühbirne sei durchgebrannt und müsste ausgewechselt werden. Ist natürlich kein Problem für mich und so trat ich auf einen Stuhl und drehte die neue Glühbirne ein. Als ich mich wieder zu ihr umdrehte, konnte ich meinen Augen nicht trauen.

Michaela hatte sich zwischenzeitig auf den Tisch gelegt und ihre Finger streichelten über ihre empfindlichsten Stellen. Die Unterwäsche hatte sie etwas zur Seite geschoben und so bot sich mir der Blick auf ihre intimsten Körperteile.0029 200x300 Die Frau meines besten Kumpels

Ich stieg vom Stuhl herunter und ging zu ihr herüber. Ich fragte sie, ob ich ihr sonst noch irgendwie zur Hand gehen könnte. Da zog sie mich zu sich auf den Tisch und die leidenschaftlichen Küsse waren erste der Anfang eines heißen und wilden Seitensprungs. Wir liebten uns heftig auf dem Küchentisch und auf dem Fußboden.
Aber meinem besten Kumpel haben wir davon nichts erzählt. Auf jeden Fall hat er gefragt, ob ich nochmal auf seine Frau aufpassen könnte. Er muss mal wieder auf Geschäftsreise. Mal sehen, ob ich wieder eine Glühbirne wechseln darf.