Das geile Verhör

Eigentlich sollte es eine Vernehmung werden, wie ich sie schon hunderte Male durchgeführt hatte. Doch heute erwartete mich eine junge Frau, welche des Diebstahls beschuldigt wurde. Die Beschuldigte trat pünktlich in mein Büro und man sah ihr schon an, dass sie sich sehr unwohl in ihrer Haut fühlte. Aber verdammt hübsch war sie. Nachdem ich ihre Personalien aufnahm und sie über ihre Rechte belehrte, nach ich ihre Aussage auf. Ich weiß nicht, ob es an ihrem bildhübschen Aussehen lag, oder an ihrer Story, aber ich glaubte ihr. Doch ihre Angst spiegelte sich in ihren Augen wider. Sie fragte mich was sie denn tun könne um diese ganze Sache aus der Welt zu schaffen. Zu ihrem Glück kannte ich den Staatsanwalt des Klägers und hatte auch schon eine Idee. Ich rief ihn unverzüglich an und erzählte ihm, dass die Angeklagte vor mir saß und sehr verzweifelt war. Er verstand sofort worum es ging und sagte mir, ich solle mich gleich auf den Weg in seine Kanzlei machen. Gesagt, getan. Nach einer kurzen Fahrt in meinem Dienstwagen kamen wir bei dem Anwalt an.

Als wir in sein Büro traten, fiel mir sofort auf, dass seine Sekretärin nicht mehr da war. Umso besser. Er begrüßte uns und bot uns einen Sitzplatz an. Dann kam er auch gleich zur Sache. Er öffnete seine Hose und fragte sie was sie bereit war zu tun um diese hässliche Sache abzuwenden. Sofort kniete sie sich vor ihm auf den Boden und fing an seinen juristischen Schwanz zu lutschen. Nebenbei fing ich an ihren Rock hochzuschieben und ihren Slip zu zerreißen. Ich fingerte an und in ihr herum und spürte wie mein Teil genauso hart wurde wie mein Schlagstock. Ich umfasste ihre Hüfte, hob sie an und versenkte meinen Schwanz in ihrer feuchten Spalte.

Wir besorgten es ihr auf die harte Tour und nachdem der Anwalt und ich unsere Ladung verschossen hatten, fuhr ich sie zurück zum Revier und verabschiedete sie.

Die Klage wurde natürlich niedergelegt. Ist doch Ehrensache.