Couch Quickie

Couch Quickie: Jetzt sitze ich hier im Auto und bin unterwegs zu einer Freundin. Ich versuche mich auf den Verkehr zu konzentrieren doch meine Gedanken schweifen einige Tage zurück.
Und schon spüre ich wie meine Pussy schon nur bei den Gedanken an den Quiekie wieder anfängt zu zucken.Unsere Kinder waren unterwegs, das Mädel Zeitung austragen und der Sohnemann zu einem Kumpel. Und ich saß mal wieder an meinem Rechner um zu arbeiten. Es war wieder einer dieser ganz heißen Tage, deshalb hatte Kristian auch früher Feierabend gemacht und lag jetzt (so machte es zumindest den Anschein) ziemlich müde und kaputt auf der Couch.
Ich machte eine kurze Pause um mir etwas zu trinken zu holen, und irgendwie hatte ich auch gar keine Lust mehr.
Als ich wieder ins Wohnzimmer kam, sah Kristian mich an und meinte ich soll die Türe zumachen, abschließen und zu ihm kommen.
Ich wusste erst gar nicht wie ich reagieren sollte, denn was er wollte war ja klar. Nur hatte ich gar keine Lust auf Sex. Da er es ja nicht in einem „Befehlston“ gesagt hatte, konnte ich also entscheiden ob ja oder nein. (was ich im Ernstfall natürlich auch irgendwie kann als seine Sub)
Ich gebe zu dass ich wirklich einige Sekunden mit mir gerungen habe ob ich seiner Bitte wirklich nachkommen sollte.
Dann habe ich die Tür abgeschlossen und bin ein wenig unsicher zu ihm gegangen. „Zieh dich aus, und wenn du gerade dabei bist dann kannst du mich auch ausziehen!“ Da war er, der dominante Ton in seiner Stimme den ich so sehr liebte. Ganz langsam zog ich erst mich und dann ihn aus. Meine Pussy war schon bei seinen Worten ganz feucht geworden. Wie konnte ich nur vorher erst überlegen ob ich Lust auf ihn hatte? Ich stellte mich neben ihn und er packte mich und zwang mich runter auf die Knie. In dem Moment machte es nur noch Klick und sämtliche Gedanken waren verdammt. Er weiß einfach zu gut wie er mich geil machen kann und auch das liebe ich so sehr an ihm. Jetzt drückte er meinen Kopf runter, so dass ich seinen geilen harten Schwanz tief in meinem Rachen spürte. Ein leichter Würgereiz setzte ein, aber wen stört denn das? Ein kurzer Griff zwischen meine Beine bewies mir was ich längst schon wusste. Ich war so heiß dass sich unter mir schon eine kleine Pfütze meines Saftes bildete. Seinen Schwanz immer noch tief in meinem Mund, fing ich an seine prallen Eier zu massieren. Jetzt zog er mich ein wenig zur Seite, aber gerade nur so dass seine Hand an meine Pussy kam. „Boah was bist du geil nass du Miststück“. Ja das war ich wirklich und scharf ohne Ende. Er rieb mir meinen Kitzler und mein Körper reagierte gleich indem er anfing zu zittern. Ja er war sehr empfindlich heute, aber das machte es ja umso geiler.
Ich konnte und wollte mein Stöhnen nicht länger unterdrücken, und da mein Mund ja gefüllt war, war der „Lärmpegel“ relativ niedrig. Aber indem Moment war zumindest mir das so was von egal. Von mir aus hätten mich alle hören können.
„Komm hoch zu mir ich will deine Pussy sehen wenn ich mit ihr spiele“, sagte Kristian und zog mich so auf sich dass er sie genau vor seinem Gesicht hatte. Und ich seinen steifen Schwanz, das war ein Anblick der mir das Wasser im Mund zusammen laufen ließ.
„Na los, mache weiter“, na das musste er nicht wiederholen.
Ich nahm ihn in meine Hand und meine Zunge massierte zuerst seine Eichel und wanderte dann runter bis zu seinen Eiern. Dabei spürte ich wie Kristian mir gleich zwei Finger feste in meine Pussy schob. Ich drückte mich ihm feste entgegen, es schmatzte richtig als er anfing mich mit den Fingern zu ficken. Ich glaube dabei spritze ihm auch mein Saft in sein Gesicht, so nass wie ich jetzt schon war. Zärtlich begann ich seine Eier zuerst einzeln in meinen Mund zu saugen. Sein Schwanz lag auf meinem Bauch und wurde durch meine Bewegungen von meinen Brüsten gestreichelt.
„Und jetzt mache es dir selber, ich will sehen wie deine geile Muschi zuckt vor Geilheit, und dir zusehen wie du kommst.“
Meine rechte Hand ging nach hinten, ich machte mir in meiner Pussy den Finger schön nass, damit er besser über meinen Kitzler glitt. Ich fing an ihn immer schneller und fester zu reiben, und Kristian half mir indem er mir wieder zwei Finger rein schob und mich damit auch immer schneller fickte.
Und schon merkte ich wie sich ein mega geiler Orgasmus ankündigte, (das Gefühl lässt sich schwer beschreiben. Es fängt mit einem Kribbeln an und endet mit einem Zittern am ganzen überall und lässt mich die Kontrolle über meinen Körper komplett verlieren. Dazu muss ich mich komplett fallen lassen können und das kann ich nur bei ihm), ich konnte und wollte ihn auch nicht aufhalten. Alles in mir zog sich zusammen und ich schrie fast auf vor Geilheit.
Da schob sich sein Schwanz auch wieder tief in meinen Mund bis zum Anschlag, er liebt es wenn er tief in mir ist während ich komme.
Ein paar Sekunden gab er mir, um wieder etwas Luft zu holen dann ging es weiter.

Er spuckte mir auf meine Rosette und verteilte diese mit seinen Fingern. Gott machte mich das geil. Und plötzlich spürte ich einen Finger in meinem Po, gleich danach schob sich ein weiterer in meine Pussy. Ich stöhnte immer lauter, und er auch.
Mein Kopf ging wieder etwas höher so dass ich seinen Schwanz wieder in meinen Mund saugen konnte, aber nur ein kleines Stück. Nur so weit dass ich dabei mit meiner Zunge noch seine Spitze massieren konnte. Ohh jahhh, er schob einen zweiten Finger in meinen Po, das war soooooo geil. Er wurde immer schneller und fester, dabei begann er seine Hüften zu bewegen damit er mich gleichzeitig auch noch in meinen Mund ficken konnte.
Ich war dabei einen zweiten absolut geilen Orgasmus zu bekommen da spürte ich wie sein Schwanz anfing zu zucken. Seine Sahne spritze in meinen Rachen und dabei kam ich auch noch mal.
Völlig verschwitzt aber restlos glücklich lagen wir noch ein paar Minuten zusammen Arm in Arm auf der Couch.

Ui, so ein Mist jetzt bin ich ganz Gedankenversunken an der Ausfahrt vorbei gefahren……