Champanger Wochenende

Ich komme nach Hause und höre, wie das Badewasser in die Wanne plätschert. Oh, er ist also schon zu Hause, dachte ich mir und ein Lächeln kommt über meine Lippen. Leise gehe ich durch die Wohnung auf die Badezimmertür zu, um Dich zu überraschen.

Du liegst mit geschlossenen Augen entspannt in der Wanne und geniesst, wie das warme Wasser Deinen Körper sacht umspielt. Leise schleiche ich mich zu Dir heran und küsse Dich ganz sanft, Du öffnest Deine Augen uns siehst mich liebevoll an, dann erwiderst Du meinen Kuss zärtlich und wir beginnen zaghaft uns zu streicheln, zu liebkosen unsere Küssen werden intensiver, leidenschaftlicher und plötzlich ziehst Du mich ganz nah an Dich heran, so das ich zu Dir in die Wanne falle, wir lachen und ohne auf die nassen Kleider zu achten beginnen wir von vorne mit unseren Liebkosungen. Ich lasse meine Hände über Deine Brust wandern, küsse jeden erreichbaren Zentimeter Deiner Haut, spüre Deine Hände an meinem Körper, wie Du mir das nasse Shirt hochschiebst, es über meinen Kopf streifst, mit meiner Jeans weitermachst, endlich hast Du es geschafft und meine Sachen liegen neben der Wanne auf dem Boden.

Ich suche das Duschgel und fange an Deinen schönen, erregenden Körper einzuseifen, fange an Deinem Oberkörper an, erst die Brust mit Deinen harten Nippeln, dann der Bauch, die Beine und zum Schluss widme ich mich ausgiebig Deinem besten Stück, ganz sanft nehme ich Deinen Penis zwischen meine Hände und vorsichtig beginne ich ihn einzuschäumen, spüre wie meine Berührungen Dich erregen, wie er unter meinen Fingern sachte zuckt und wächst, wie er sich aufrichtet und ein leises Seufzen stiehlt sich über Deine Lippen und fast unmerklich reckt sich mir Dein Körper entgegen, ich nehme die Dusche und lasse das warme Wasser über Deinen Körper fließen bis aller Schaum weg ist, inzwischen hast Du das Duschgel in der Hand und wiederholst das Spiel bei mir, langsam massierst Du meine Brüste damit, sehr langsam und sanft, intensiv und ausgiebig streichst Du immer wieder über meine Nippel, zwickst sacht hinein, bis sie dir hart entgegen ragen, dann lässt Du Deine Hände an meinem Bauch hinab gleiten bis zu meinen Oberschenkeln, über meine Beine und wieder zurück bis zu meiner versteckten Lustgrotte und zärtlich beginnst Du mich an meiner empfindlichsten Stelle zu massieren, leise stöhne ich auf und genieße mit geschlossenen Augen Deine Berührungen, während meine Hände und Lippen deinen Körper erkunden und die Leidenschaft steigt immer weiter in uns, nur durch unsere Küsse und Hände erreichen wir einen ersten Höhepunkt, aber unsere Erregtheit klingt nicht dadurch ab, sondern wird noch weiter gesteigert und wir verlassen die enge Wanne, trocknen uns unter vielem küssen und streicheln gegenseitig zärtlich ab, was unsere Leidenschaft auf neue erwachen lässt.

Du nimmst mich auf Deine Arme, trägst mich ins Schlafzimmer und wir beginnen von vorne uns zu streicheln, liebkosen, verwöhnen, zärtliches Streicheln, sanfte Küsse und liebevolles Necken, ich bedecke Deinen Körper mit Küssen, lasse meine Zunge Deine Nippel umkreisen, sauge und knabbere sanft an ihnen, wandere immer tiefer, umkreise Deinen Nabel und bevor ich meine Erkundungsreise fortsetzen kann, bittest Du mich einen Moment zu warten, Du gehst in die Küche und als Du wiederkommst hast Du eine Dose Sahne in der Hand, lächelnd legst Du Dich zu mir und besprühst mich damit, nur um sie dann vorsichtig von meinem Körper zu lecken, von den Brüsten, dem Bauch, den Oberschenkeln, überall ganz langsam und intensiv, sich jeder Stelle ausgiebig widmend und zuletzt näherst Du Dich meiner Liebesgrotte und ganz sacht, fast wie ein Schmetterling, gleitest Du mit Deiner Zunge zu meinem Lustzentrum, ich stöhne vor Lust und Erregung auf, recke mich Dir entgegen und spüre wie mir immer heißer wird, Du massierst gleichzeitig mit einer Hand meine Brust, zwickst in meine harten Nippel, so das ich mich kaum noch beherrschen und still liegen kann, ich will Dich genauso verwöhnen und vor allem möchte ich Deinen Zauberstab ganz tief zwischen meinen Lippen spüren, ihn wachsen spüren und merke, wie er meinen Mund ganz ausfüllt, immer größer und härter wird, aber es reicht uns nun nicht mehr und ich will ihn ganz tief in mir spüren und auch Dein Verlangen ist so groß, dass Du Dich nun nicht mehr zurückhalten kannst, ganz sacht dringst Du in mich ein und ich kann einen leisen Aufschrei nicht unterdrücken, dann liegst Du ganz still, bevor Du Dich ganz langsam bewegst, ganz vorsichtig um die Leidenschaft noch mehr zu schüren, das Verlangen weiter zu steigern und bei jedem Deiner Stöße komme ich Dir entgegen, nur damit wir dann kurz innehalten, um es immer weiter raus zu zögern, aber lange können wir nicht still liegen und Du stößt immer härter, kräftiger, so das wir dem Höhepunkt immer näher kommen, dann küsst Du mich leidenschaftlich, wir spüren ein Beben, ein Zittern in uns und in diesem Moment schlagen die Wellen der Lust über uns zusammen, tragen uns immer höher und gemeinsam erleben wir einen wunderschönen Orgasmus, erklimmen zusammen den Gipfel der Leidenschaft. Als unsere Erregung abklingt, nehme wir uns fest in die Arme, kuscheln uns aneinander und küssen uns zärtlich, schauen uns tief in die Augen und lassen dieses wunderbare Gefühl in uns nachhallen, kosten es ganz und gar aus, können nicht voneinander lassen, streicheln uns weiter und sind fassungslos von der Intensität unserer Gefühle.