Brief der Leidenschaft

Hallo mein Schatz Nachdem Du mich so lieb, gleich zweimal, überrascht hast, habe ich mir gedacht, ich mach mal etwas außergewöhnliches! Ich hoffe Du wirst, nach lesen der nächsten Sätze, mehr als „aufgeregt“ sein. Da wir uns nun schon eine ganze Weile nicht mehr ganz allein gesehen haben – stell Dir mal folgende Situation vor: Sommer, warm bis heiß, man kann schon sagen schwül. Eine helle Waldlichtung mit einem kleinen Bach, der die Lichtung teilt. Eiskaltes, klares Wasser fließt dort durch. Nur durch einen dummen Zufall finden wir genau diesen Platz. Meine weiße Bluse klebt an meinem Körper, mir ist superheiß. Wir haben Durst. Ich merke, wie kleine Schweißperlen an den nackten Beinen entlang laufen und in der Sonne glitzern. Da wir Zeit haben, entschließen wir uns eine Weile auszuruhen und unsere Füße im Bach abzukühlen. Mit bloßen Händen trinken wir das kühle Wasser – Dein T-Shirt wird ganz nass. Ich ziehe meine Sandalen aus und raffe meinen Rock hoch um in den Bach zu gehen. Schon im ersten Augenblick, als mein Fuß das Wasser berührt, merke ich die Kälte. Meine Brustwarzen werden ganz hart und reiben an den fast durchsichtigen BH. Vor Schreck lasse ich den Rock fallen. Der Saum wird triefnass. Nun ist mir alles egal. Das Wasser ist herrlich und völlig ausgelassen springe ich im Bach umher. Ich merke erst an Deinen Augen, dass man nun alles durch die nassen Sachen sehen kann – es erregt mich! Deine Hände und Dein Mund kommen immer näher. Du ziehst mich aus dem Wasser und lässt mich langsam auf das Gras gleiten. Ich fühle Verlangen und Sehnsucht, unsere Küsse sind intensiv und zärtlich. Schnell spüre ich Deine Hände überall. Mein Busen zittert, der Atem geht schnell. Ich will Dich!

Na, Lust gemacht? Lass Deine Phantasie spielen – Fortsetzung erwünscht!? Ich hoffe Du hast eine schlaflose oder traumerfüllte Nacht.