Auf dem Strassenstrich

Da ich beruflich sehr ausgelastet bin und nie die Zeit gefunden habe um eine Familie zu gründen bin ich auf die Dienstleistungen professioneller Frauen angewiesen. Nach einem besonders stressigen Arbeitstag bin ich deswegen auch wieder auf der Suche nach solch einer Dame gewesen. Doch heute wollte ich etwas anderes. Es sollte schmutziger und heftiger sein als sonst. Ich weiß was man sich über Frauen vom Straßenstrich erzählt, aber ich wollte es trotzdem. Also fuhr ich die einschlägigen Straßen entlang um mir die Passende herauszupicken.

Nach kurzer Zeit wurde ich auch schon fündig und verhandelte den Preis. Sie stieg zu mir ins Auto und wir fuhren an ein ungestörtes Plätzchen. Eines dieser billigen Hotels in denen man nach Stunden zahlen muss. Wir gingen auf unser Zimmer und kamen ohne Umschweife direkt zur Sache. Sie zog sich aus und begann dann damit meinen Schwanz aus der Hose zu befreien. Sie massierte ihn mit der Hand bis er hart wie Stahl war. Dann zog sie das Kondom drüber und fing an ihn zu blasen. Sie verstand ihr Handwerk und kurz bevor ich vor dem Erguss war, hörte sie auf um sich dann auf das Bett zu legen. Sie spreizte ihre Beine und fingerte in ihrem Loch herum. Nach kurzer Zeit vernahm ich schon die leisen Schmatzgeräusche, welche ich so geil finde. Sie winkte mich zu sich aufs Bett und ich drang in sie ein. Ich ließ es mir in den verschiedensten Stellungen von ihr besorgen. Dabei war ich auch nicht so zimperlich wie bei den besser bezahlten Fachkräften, zu denen ich sonst immer gehe. Wie ein Dampfhammer stieß ich immer wieder zu, bis ich zum Höhepunkt kam. Es war mir auch egal, ob es ihr gefallen hatte. Bei den Edelnutten achtete ich sonst immer darauf, dass auch sie auf ihre Kosten kamen. Aber bei dieser billigen Nutte war es mir egal.

Als ich mich notdürftig in dem alten heruntergekommenen Bad frisch gemacht hatte, fuhr ich sie zurück zu ihrer Straßenecke und machte mich auf den Heimweg. Ich werde wohl ab und zu mal wieder einen Abstecher in dieses Viertel machen. Eine geile Abwechslung zu dem luxuriösen Ambiente meines Stammbordells.