Erotisches Abendessen

erotisches Abendessen: Wir sitzen gemeinsam bei Kerzenlicht und essen zu Abend. Unsere Blicke sprechen eine eigene Sprache. Sie können sich nicht vom anderen lösen. Die Luft knistert erotisch. Schon die Art wie Du das Eis löffelst und sanft mit der Zunge über die Eiskugel streichst bringt mich in Erregung. Ich spüre wie sich meine Hose spannt. Unsere Blicke ziehen uns gegenseitig aus. Wir hören zum x-ten mal unsere CD. Plötzlich stehst Du auf und wischst mit einer Hand den halben Tisch frei. Du steigst auf den Tisch und fängst an zu tanzen. Ich bin sprachlos. Langsam ziehst Du das Shirt nach oben und ziehst es über den Kopf. Dann wirfst Du es geschickt über meinen Kopf. Im ersten Moment kann ich nichts sehen, aber was ich sehen kann, kann ich nicht glauben. … [Read more...]

Nebenjob

Nebenjob erotikgeschichten online

Corinna war spät dran. Sie hatte verschlafen. Mist. Die Klausur musste sie heute Nachmittag abgeben. Erst mal einen Espresso aufstellen. Schnell schlüpfte sie in ein Kleidl und rannte zum Bäcker um die Ecke. Eine Breze und drei Dosen Red Bull. Yeah! Das würde ihren durch die letzte durchgearbeitete Nacht versauten Energiepegel wieder richtig aufpimpen. Der Bäcker konnte es wieder nicht lassen: „Wann gehst Du endlich mit mir aus, Du Blume Schwabings!“ „Träum weiter!“Okokok…keine Panik. Erst mal einen Energieflash und dann eine Zigarette. Die Arbeit, die sie verfasst hatte, war fast perfekt. Hier und da eine kleine Änderung in der Formulierung und den Rest schob sie dem Schicksal zu. … [Read more...]

Neuanfang BDSM

Den ganzen Tag über stand ich in einer ungeheuren Anspannung. Vanni, meine beste und liebste Freundin, hatte mich gebeten, ihr zu vertrauen. Das war an sich nichts Besonderes. Aber der Ton, in dem sie es sagte, ließ mich nichts Gutes ahnen. Dabei kannte sie mich besser, als ich mich vielleicht selber. Wenn sie mir in den letzten 5 Jahren etwas geraten hatte, dann war es nie zu meinem Schaden gewesen. Nachdenklich sah ich in den Spiegel. Ich glaube, zum ersten Mal nach Markos Tod, sah ich mich wirklich bewusst an. Meine braunen, schulterlangen Haare, die ich mit etwas Farbe von ihrem langsam beginnenden Grau befreit hatte. Das Gesicht, das nur wenig gebräunt war, da ich die Sonne mied. Marko nannte mich manchmal seine Alabasterprinzessin. Braune Augen, fast farblose Lippen, die im Moment leicht bebten und hohe Wangenknochen gaben mir das Aussehen einer gewissen Überheblichkeit und Unnahbarkeit. … [Read more...]

Spiel

Mein Blick ruht auf seinem Antlitz. Die Augen geschlossen, scheint er die ersten wärmenden Strahlen der Sonne zu genießen. Ein flüchtiges Lächeln umspielt seine Lippen. Welche Gedanken mögen ihn dazu gebracht haben? Doch schon ist es verschwunden. Diese Lippen, leicht geöffnet, sinnlich, die mich einladen, sie zu kosten. Noch den herben Geschmack des Kaffees zu erahnen, der kaum berührt vor ihm steht. Ein kühler Windhauch lässt ihn zusammenzucken. Langsam, fast widerwillig, öffnen sich die Lider und seine Augen sehen mich an. Das Herz stockt in meiner Brust, als er die Hand hebt, sie ausstreckt und mir ein Zeichen gibt. Ich trete näher. Die Wangen brennen. Die Beine zittern und ich bringe kein Wort über die Lippen. So stehe ich schweigend neben ihm. Eine Sekunde? Zwei? Er sieht zu mir auf und hat mich bezwungen. „Bis morgen Fräulein D.“ Der Kaffee ist kaum berührt. Das Geldstück liegt wie immer in der Mitte des Tisches. Ich sehe ihm nach, während ich danach greife und es in meiner Faust halte. Noch kann ich die Wärme seiner Hand auf ihm fühlen. „Bis Morgen mein Herr.“ Ein Lächeln ist mein Geschenk. … [Read more...]

Strandeslust- Gedicht

Die Hand von mir ist wie benommen, weil sie als erste fühlen darf, was meine Augen zu seh´n bekommen, liegst neben mir, ganz nackt und brav. … [Read more...]

Fremde

Es war neulich an einem Dienstagabend, an einem so tristen, verregneten Dienstag. Wieso regnet es eigentlich immer Dienstags? Ich lag auf dem Sofa, zwischen dem letzten Wachsein und angenehmen Halbschlaf, als es an der Haustür klingelte. Langsam trottete ich dorthin und warf erst einmal einen Blick durch den Spion. Vielleicht mache ich die Tür gar nicht erst auf, dachte ich, erst mal sehen. Das einzige, was ich sah, waren zwei wirklich wohlgeformte Titten. Naja Brüste, aber Titten hört sich besser an, irgendwie vulgärer. Träumte ich? Beim zweiten Blick sah ich nur ein Netz. An einem Hut. Ich öffnete, wollte nun alles sehen. Sehr mysteriös das alles. Also bat ich die Frau herein, schloß die Tür und sagte "Guten Abend", etwas brummig, etwas unwirscht. Sie sollte nicht denken, ihr Besuch kam mir gelegen. Außerdem, wer war sie überhaupt. "Wer sind Sie überhaupt, kenne ich Sie?" Sie verneinte. Ein gemeinsamer Bekannter gab ihr meine Adresse. Scheißtyp, dieser Bekannte, wer immer es war. Also gut: "Um was geht es, ich wollte eigentlich schon schlafen" sagte ich ihr noch etwas brummiger. Dabei war ich ziemlich von ihr angetan, obwohl nicht viel von ihr zu sehen war. Sie hatte die richtige Größe, mit den hochhackigen Schuhen, die sie trug, hatten wir gleiche Augenhöhe. Elegant gekleidet. Tolle Figur, stellte ich mir vor. Dazu eine geile Tangofrisur in schwarz. Darüber diesen Hut. Hut mit Netz. Ihr Gesicht konnte ich dadurch nicht erkennen. In diesem Moment wußte ich noch nicht, dass ich ihr Gesicht niemals sehen würde.  … [Read more...]

Strandgut

Strandgut bei Erotikgeschichten online

Die beiden Hände an meinem Sack machten mich total irre. Ich spürte, wie mehrere Finger mit langen Fingernägeln sanft zwischen meinen Beinen krabbelten und meine Hoden massierten. Die hübsche Brünette, zu der diese Hände gehörten, saß zwischen meinen Beinen und blickte mir tief in die Augen. Dabei wanderten ihre Finger ganz langsam ein Stück höher. Mein Schwanz war durch die Prozedur schon völlig steif. Die Blonde, die rechts neben mir lag, streichelte mit einer Hand meine Brust, wobei sie sich hauptsächlich auf meine Brustwarze konzentrierte. Ihre feste Brust drückte sie gefühlvoll an meine Rippen. Warme Lippen gingen auf Wanderschaft und fanden meine andere Brustwarze, an der sie sich genüsslich festsaugten. Die Brünette war mit ihren Händen an meinen Schwanz angekommen. Sie drückte, massierte, und ihre Fingernägel strichen immer wieder sanft über mein bestes Stück. Das Gefühl in meinem Schwanz wurde immer intensiver, aber von einem anrollenden Orgasmus spürte ich nichts. Irgendwie verstand ich das nicht. War ich wirklich schon so abgehärtet, was sexuelle Zärtlichkeiten anbetraf? Ok, wenn man Mitte dreißig ist, dauert das alles ein bisschen länger, aber bei den beiden hübschen Frauen, die einem dazu noch so geil verwöhnten, müsste das Gefühl doch stärker sein. … [Read more...]

Es kommt immer anders als man (N) denkt

Es kommt immer anders als man(n) denkt

Nach unserem letzten Treffen und Mailkontakt haben wir ein neues Rollenspiel vereinbart. Ich habe Dir die Lehrer – Schülerin Geschichte geschrieben und die hat Dich unheimlich heiss gemacht. Eigentlich wollten wir dieses Rollenspiel jetzt umsetzen. Natürlich bin ich voller Vorfreude und Vorstellungen zu Dir gefahren. Ich war schon ganz nervös und aufgeregt, denn ich konnte es kaum erwarten, Deinen wunderschönen Körper, Deine sanfte Brüste zu spüren, zu liebkosen und dein rasiertes und so gut duftendes Lustzentrum zu verwöhnen. Und dazu habe ich mir Dich in diesen „Schulkleidern“ vorgestellt. Die Kniesocken, Dein kurzerRock und Dein Top, das so eng an Deinem Körper anliegt und Deine wunderschönen Brüste, die sich so deutlich abzeichnen.  … [Read more...]

Zugfahrt (2)

erotikgeschichten Zugfahrt

Fortsetzung Zugfahrt: Die Schöne streicht von den Knien aufwärts Richtung Kleidansatz, gleitet mit dem Eis an den Innenseiten ihrer prachtvollen Oberschenkel entlang und wieder zurück zu den Knien, um sie weiter auseinander zu drücken. Bewegungen wie von fremder, dritter Hand, der Meisterin nicht mehr gehorchend.  Deine Augen wandern mit den Händen, die ihr nicht mehr zu gehören scheinen nach oben, nach innen. Ihre Beine sind weit gespreizt.Die triefenden Eiswürfel wandern an ihren Mund. Sie streicht damit über die vollen roten Lippen, die sich ganz leicht öffnen, nur um die Finger samt Eiswürfel sehnsüchtig einzusaugen. Ihre Augen, fast geschlossen, wandern zu deiner rechten Hand, die immer noch unbeweglich, erstarrt auf deinem Bein ruht. Von dort zu deinem Ständer, der unverschämt deutlich unter der Jeans quer liegt. Hypnotisiert von ihrem befehlenden Blick legst du die Hand in deinen Schritt, streichst zart über die Stange, die unter dieser Berührung hart und stark wird. Hart und stark, unfähig, sich aufzubäumen und senkrecht empor zuschießen, um sich ihrem gierigen Blick in voller Pracht zu zeigen.  … [Read more...]

Couch Quickie

Couch Quickie: Jetzt sitze ich hier im Auto und bin unterwegs zu einer Freundin. Ich versuche mich auf den Verkehr zu konzentrieren doch meine Gedanken schweifen einige Tage zurück. Und schon spüre ich wie meine Pussy schon nur bei den Gedanken an den Quiekie wieder anfängt zu zucken.Unsere Kinder waren unterwegs, das Mädel Zeitung austragen und der Sohnemann zu einem Kumpel. Und ich saß mal wieder an meinem Rechner um zu arbeiten. Es war wieder einer dieser ganz heißen Tage, deshalb hatte Kristian auch früher Feierabend gemacht und lag jetzt (so machte es zumindest den Anschein) ziemlich müde und kaputt auf der Couch. Ich machte eine kurze Pause um mir etwas zu trinken zu holen, und irgendwie hatte ich auch gar keine Lust mehr. … [Read more...]

Unser erstes Treffen

erotikgeschichten online kostenlos (219)

Unser erstes treffen: Nach Stunden langen und sehr Erotischen Telefonaten haben wir beschlossen uns endlich zu treffen. Da wir sehr weit von einander weg wohnen muss das ganze mit Bus und Bahn statt finden! Gesagt getan endlich war ich am Verabredeten Bahnhof angekommen. Ich hatte Schreckliches Herzklopfen als sich die Tür des Zuges endlich öffnete und ich ausstieg! Ich sah mich kurz um und da Stand er auch in seinem langen Schwarzen Kapuzen Mantel, und ohne zu zögen kam er auch schon auf mich zu. Wir begrüßten uns kurz mit einem Kuss auf die linke und einem auf der Rechten Wange, und machten uns auf den weg zum nächsten Zug. … [Read more...]

SEKT, Sonne, Sex

SEKT, Sonne, Sex: Wegen dem schönen und heißen Wetter beendete ich am letzten Montag meine Arbeit wesentlich früher und holte meine Frau zum Sonnenbaden ab. Unser Ziel war der Kanal ! Man muss sich die Örtlichkeiten so vorstellen, dass sich vom Ufer eine leichte ca. 7-8 m tiefe Böschung, die begrünt ist, leicht schräg nach oben zieht. Ab- und zu steht dort ein Baum oder Strauch. Direkt hinter dieser Böschung verläuft ein Schotterweg f. Fußgänger und Fahrradfahrer. Also breiteten wir unsere Decke auf der Böschung aus und legten uns in die Sonne. Während ich einen eisgekühlten Prosecco öffnete und in zwei Becher eingoss nahm meine Frau ihr Oberteil ab. So genossen wir einige Zeit die Sonne, bis mein Schätzchen mich dazu aufforderte, ihr den Busen mit Sonnenschutzmittel einzucremen. Das machte ich natürlich liebend gerne und massierte lange Ihre geilen C-Brüste. Dabei gingen einige Passanten hinter uns am besagten Schotterweg vorbei . … [Read more...]

erste Schritte

esrte Schritte: Nach drei langen Jahren sah ich meinen Ex-Freund wieder.Der bis dato wichtigste Mensch in meinem Leben.Meine erste wahrhaft große Liebe, mein Kopf, mein Herz und meine Seele.Alleine die Tatsache ihn in einem bedauernswerten körperlichen und seelichen Zustand wieder zu treffen warf mich in ein absolutes Wechselbad der Gefühle. Das gesamte Maß an Zuneigung und Liebe, was ich ihm in all den Jahren heimliche angedeihen lies, schwappte über mir zusammen. … [Read more...]

Der Anfang

Der Anfang Erotikgeschichten online

Der Anfang: Micha hatte von einem Kumpel einige Kurzfilme bekommen, die er sich zusammen mit Biene ansehen wollte. Heute war ein guter Zeitpunkt, sie waren beide ziemlich ausgelassen und guter Laune. Er hatte sie auf seinem Computer, schielte kurz rüber zu Biene und klickte den ersten Film an.  Zu sehen war ein Mann der gleich zu Anfang seine Partnerin am Kopf packte und sie dadurch auf die Knie zwang. Durch das Stöhnen der Frau wurde Biene gleich aufmerksam auf dass was denn da auf dem Computer lief. Und sie konnte gar nicht mehr wegsehen, ihr Blick war wie gefesselt. … [Read more...]

Zugfahrt (1)

Zugfahrt Erotikgeschichten

Tut mir leid, Madame.  Mineralwasser ist ausverkauft. Stilles Wasser auch. Sie haben sicher gehört, dass die Klimaanlage ausgefallen ist. Alle fragen nach Wasser. Ich habe keine einzige Flasche mehr.  Sind sie denn auf Pannen wie diese gar nicht vorbereitet? Na ja, nicht wirklich, antwortet der nordafrikanisch aussehende Kellner mit französischem Akzent hinter der kleinen Theke im Buffet-Wagen. Dicke Schweißperlen auf Stirn und Schläfen.  Er ist sichtlich überlastet und ganz offensichtlich betreten dieser Frau gegenüber. Er würde sein letztes Hemd dafür geben, jetzt eine Flasche Wasser herbeizaubern zu können für diese ‚Madame’.Seine Gesichtszüge, eben noch genervt und abweisend, werden weich und hilflos. Servil auf eine Art, die dich die Frau vor dir aufmerksamer betrachten lassen.  Sie steht so nah vor dir, dass ihre strohblonden Locken, die zu einem Pferdeschwanz gebändigt sind, deine Nase fast kitzeln. Sie ist größer als du. Ihr Nacken, umrahmt von einer sommerlichen Bluse, glänzt schweißnass. Perlenkette. In Frankfurt kriegen wir Nachschub. Der Zugführer hat schon bescheid gegeben. Das hilft mir wenig. Da muss ich aussteigen. Hm. Nicht zu ändern. die Frau, nun in versöhnlicherem Ton mit einem Akzent, der schwer einzuordnen ist hat ein Einsehen mit dem charmanten, ihr ergebenen Kellner, der ja tatsächlich für die Panne nicht verantwortlich zu machen ist. dann geben sie mir eine Piccolo, einen Orangensaft und, wenn’s geht, ein großes Glas mit viel Eis.  … [Read more...]

Orales Intermezzo

…Ich spürte, wie ein Beben seinen Körper durchlief. Er hatte den Kopf in den Nacken gelegt und atmete heftig, ob der Emotionen, die auf ihn einströmten. Sein heißes Glied pulsierte lustvoll in meinem Mund. Immer wieder ließ ich meine Lippen darüber gleiten, spürte die Zuckungen. Wellen der Lust durchfuhren meinen Körper, sammelten sich zwischen meinen Schenkeln. Hitze stieg in mir auf. Seine Leidenschaft erregte mich maßlos. Ich spürte die Nässe zwischen meinen Beinen, fühlte, wie meine Schamlippen vor Lust schwollen. Ich sehnte mich nach seinen Berührungen, sehnte mich nach seinem heißen, pochenden Schwanz, der mir endlich Erlösung bringen sollte. Und doch ließ mein Mund nicht von ihm ab, koste ihn genussvoll. Sein Keuchen und Stöhnen mischte sich mit meinen heftigen Atemzügen, meinen leisen Stöhnlauten, die mir unwillkürlich entschlüpften. Ich konnte es kaum noch aushalten. Immer wieder glitten meinen Lippen über seinen erregten Schaft. Seine Hand krallte sich in meiner Schulter fest. Immer lauter wurde sein Stöhnen. Meine Hand umfasste ihn mit gleichmäßigem Druck, massierte seine Vorhaut, während meine Lippen immer schneller über Eichel und Schaft glitten. Ein heftiges Beben erfasste seinen ganzen Körper. Zuckend und keuchend entlud er sich in meinen Mund, sodass mir sein Saft nur so herauslief. Der Anblick seines bebenden Körpers, sein lautes Stöhnen machten mich geradezu rasend vor Lust. Noch während ich ihn beruhigend streichelte, wanderte meine Hand zu meiner pulsierenden Spalte… … [Read more...]

der etwas andere Ausflug

Wir beide saßen in einem Kino. Es befand sich in einem großen, geräumigen Flugzeug, und wir flogen bereits weit und hoch über der Erde - so hoch, dass das Blau bereits von einer solch dunklen Tönung war, dass es die Unendlichkeit erahnen ließ. Ich freute mich auf diesen Flug! Das Ziel war uns nicht bekannt. Du starrtest auf die Leinwand - unbeweglich. Dennoch schienst du mir zugewandt, denn du hieltest meine Hand mit einer Art Selbstverständlichkeit fest und warm. Ebenso deutlich nahm ich aber auch deinen Abstand wahr - Kälte, die sich verdeutlichte in der Haltung deines Rückens. Er war ganz gerade, steif - distanziert, das weiße Hemd bis zum letzten Knopf geschlossen, faltenfrei. … [Read more...]

Tür Geschenke

Tür Geschenke: Männliche Fantasie - Ein Geschenk an der Tür Ich habe eine Fantasie, sie nimmt langsam Gestalt ,schlank und sinnlich, ob jung oder alt Eines Abends klopft sie an ohne zu zögern und ohne Scham besonders vertrauensvoll oder dreist muss sie sein die so erscheint und lässt sich rein … [Read more...]

Erotische Gedanken

Erotische Gedanken

  Erotische Gedanken: Stell dir vor, wir sind in kleinen, hübschen Hotel. Es ist romantisch gelegen, mitten in einem Wald an einem kleinen blauen See. Es ist ein wunderschönes Zimmer. Wir stehen mitten im Raum und küssen uns leidenschaftlich. Wir hören durch die offenen Fenster die Vögel zwitschern und genießen die herrliche warme Sommerluft. Wir fangen an uns gegenseitig auszuziehen. Ich streichele dich am ganzen Körper und wir legen uns aufs Bett. Langsam wandere ich küssend zu deinem Hals und flüstere dir ins Ohr, dass ich dich fesseln will. Ich küsse dich, nehme deine Arme und fessele deine Handgelenke mit Seidenschals ans Bettgestell. Ich küsse deinen Oberkörper, streichele über deine Rippen, streichele deine Oberschenkel, wandere mit meinen Händen an deinen Beinen entlang um dann auch dieses zu fesseln.  … [Read more...]

Ich will mit dir

und für dich - auch diesen Traum träumen: Zärtlich gefesselt, kann mich nicht wehren. Spüre deine Hände überall, nur nicht dort, wo ich es am sehnlichsten erwarte. Du quälst mich mit feuchten Küssen, kann nicht weiter, bin gebunden. Süße Hilflosigkeit, zärtlich sanfte Qual, spüre nur noch Gier, will dich da, wo Flammen heißer werdend, Erlösung verlangen nach löschenden Küssen.  … [Read more...]

Fortsetzung ICE

Fortsetzung ICE: So etwas war mir bisher noch nie geschehen. Ich war fasziniert. Was sollte ich tun? Wie lange würde ich noch Zeit haben, wann würde sie wohl aussteigen? Die Frau guckte aus dem Fenster. Es sah ein bisschen danach aus, als ob sie schmunzeln oder lächeln würde. Sie fasste sich dabei an Ihre Brüste und zwirbelte Ihre Strickjacke. Immer wieder zupfte sie an der Strickjacke. Sie schien mich nicht zu bemerken. Meine Hose verengte sich zunehmend. Ich musste auf dem Stuhl etwas hin und herrutschen. Plötzlich sah sie wieder in meine Richtung. Mittlerweile ein nicht nur lasziver sondern fast geiler Blick. Nun fasste ich mir in meinen Schritt. Die Hose war definitiv zu eng, ich öffnete langsam die beiden obersten Knöpfe. So ging es zunächst und ich konnte mich wieder auf meine Mitreisende konzentrieren. … [Read more...]

Im ICE nach Hamburg

EROTIK IM ICE

Ich war auf der Fahrt von Mannheim nach Hamburg. Ich saß in der ersten Klasse in einem Großraumwagen. Der ICE gehörte zur sog. Ersten Generation, dass heißt die Bestuhlung ist in Tischbereiche und Sitzreihen aufgeteilt. In der Mitte des Großraums gibt es einen Bereich mit Dreierplätzen und einer Garderobe. Sitz man auf dem sog. Dritten Platz, so kann man die Beine schön lang machen, da einem niemand gegenüber sitzen kann. dieses ICE. In Frankfurt stieg eine dunkelblonde ca. 40-jährige Dame ein. Sie setzte sich genau auf diesen Dritten Platz. Ich saß auf einem Einzelplatz am Eingang des Großraumwagens. Von dort aus konnte ich gut auf den Platz sehen, auf den sich die Dame gesetzt hat. Sie war mir zunächst gar nicht aufgefallen. Ich leide stark derzeit unter Allergien und leider ist das mit einer Müdigkeit verbunden.  … [Read more...]

Die Stille

Die Stille- kostenlose Erotikgeschichten

Stille: Die Sonne stand wie ein roter leuchtender Feuerball am Horizont, gemeinsam mit den bizarr angeleuchteten Wolken und dem fast vollen Mond, der bereits am Himmel stand, entstand über den weiten Feldern ein traumhaft schönes Bild. Einzelne Baumgruppen stehen in der Weite des Landes, welches so schön ist, dass kein Mensch es je verlassen möchte. Der junge wilde Reiter, der im strengen Galopp über die Wiesen prescht, hat heute keinen Sinn für diese Schönheit. Die Wut kocht immer wieder in ihm hoch, Wut über seinen Vater, der von ihm endlich eine Heirat verlangt. Und weil er die eine für ihn bestimmte Frau noch nicht gefunden hat, war heute wieder einer dieser verhassten Abende, an dem der Vater irgendeine von diesen Töchtern aus gutem Hause eingeladen hat, um sie ihm schmackhaft zu machen. Mein Gott, dass arme Mädchen war gerade erst dreizehn, weit davon entfernt, eine Frau zu sein, die ihn interessieren könnte, ängstlich saß sie die ganze Zeit da, traute sich nicht einmal, ihn anzusehen. Sie war so hässlich, in diesem zarten Alter schon, dass er sich kaum vorstellen konnte, wie dieses Geschöpf jemals weiblichen Liebreiz entwickeln sollte. Seinem Vater war das egal, sie war die beste Partie weit und breit und er hatte seinem Sohn unmissverständlich klargemacht, dass wenn er nicht innerhalb der nächsten zwei Wochen heirate, der ganze Besitz an seinen jüngeren Bruder ginge. Selbst das war ihm mittlerweile egal, er würde eine solche Frau niemals heiraten, schon gar nicht ausschließlich wegen ihrer Besitztümer. Dafür war er einfach zu anständig. Er wollte eine Frau, die er liebt, zu der er in jeder Situation stehen könnte, die redegewandt war, selbstbewusst, schön und klug. Leider gab es derer wenig. … [Read more...]

Der Bote

Der Bote: Es ist ein leicht schwüler Sommertag, einer von denen, die einem zarte Schweißperlen auf den Körper zaubern. Der parkähnliche garten, hinter dem sich das kleine Schlösschen verbirgt, leuchtet in seiner sommerlichen Pracht, Vögel der unterschiedlichsten arten musizieren gemeinsam und machen diese Kulisse zu etwas ganz besonderem. Beim laufen zwischen den bäumen knirscht kies unter den Füßen, gerade eben noch scheint eine kutsche hier ihre spur hinterlassen zu haben. Die Fenster des Hauses sind geöffnet und feine zartseidene vorhänge wehen im sanften wind. Geschäftiges treiben herrscht auf der Anlage, aber alles ist so wunderbar friedlich. Die Herrschaften scheinen sich auf etwas vorzubereiten, man trägt tolle Kleider zwischen Waschhaus und Haupthaus hin und her. Diese art Kleider, die eine Frau einfach unglaublich aussehen lassen – tief ausgeschnittene hautenge Korsagen und dazu die weit bauschigen Röcke eben jener Zeit, in der man der Lust recht ungezügelt frönte, zumindest in diesen betuchten kreisen. … [Read more...]

Der Hochadel

erotikgeschichten online kostenlos - Der Hochadel

Ihr fragtet nach meinen letzten Abenteuern, also lasst mich von dem neuesten berichten. Zwei mal schon hatte die Gräfin mich gebeten, sie doch in ihrer Sommerresidenz zu besuchen. Und zwei mal schon hatte ich aus diskreten Gründen diesem Wunsch nicht nachkommen können. Diese mal jedoch beschloss ich ihr meine Aufwartung zu machen. So fuhr ich also zu ihrerem bescheidnen Landschlößchen, welches schön abgelegen vor den Toren der Stadt gelegen war.Als Cavaliere kam ich natürlich angekündigt. Und so führte mich ihre Kammerzofe durch den großzügig angelegten Garten. Vorbei an Rosen, Beeten und blühenden Bäumen in den geschickt zwischen großen Hecken versteckten Pavillion, wo ich bereits zu einer Partie Schach erwartet wurde. Die edle Dame wußte natürlich das ich keine große Vorliebe für dieses Spiel hegte. Aber wie ich bald bemerken sollte spielte sie ein ganz anderes Spiel mit mir. Nun, ich bin mir sicher, Ihr als Dame von Welt wisst was ich meine. Nachdem sie ihre Zofe entlassen hatte und wir einige Minuten die Spielstrategie unseres Gegenüber geprüft hatten und uns über den neuesten Tratsch bei Hof amüsiert hatten, bemerkte sie vom Grübeln ob eines würdigen Gegenzug zu meinem "brillianten" Zug, ihr würde zu warm. … [Read more...]

einfach Heiß

Einfach Heiß: Ich sitze im Straßencafé unter der Markise...Vor mir einen Espresso und ein hohes Glas mit Eiswasser.Es ist heiß.So heiß, dass sich die Haare in meinem Nacken feucht kräuseln. So heiß, dass jede Bewegung den Schweiß zwischen meinen Brüsten herunterlaufen lässt.So heiß, dass die Fliegen ermattet über die Tische kriechen.Ich beobachte die Fliegen. Ich beobachte das beschlagene Glas, an dem das Kondenswasser herunterläuft.Ich fange einen der Tropfen mit der Fingerspitze auf und lecke ihn ab. Es schmeckt salzig, denn das Wasser vermischt sich mit meinem Schweiß.Aus dem Augenwinkel bemerke ich eine Bewegung. … [Read more...]

Blicke

Erotikgeschichten online Blicke

Ein Blick Ich hatte frei und wollte den Tag für mich gestalten. Den Gedanken an Frühjahrsputz verwarf ich schnell. Der „Zizibäh-Ruf“ der Kohlmeise kündigte endgültig den Frühling an und lockte mich nach draussen. Warum nicht einfach zur Theresienwiese fahren, um die Bavaria hochzuklettern und den Blick ohne Oktoberfestmassenbesäufniswahnsinn über München schweifen zu lassen? Die Steinchen waren schon vom Gehweg gefegt worden. Auf den braunen, eben erst vom Schnee befreiten Wiesen sah ich Schneeglöckchen. Krokusse waren auch dem Ruf des Frühlings gefolgt und lugten aus dem Boden. Zizibäh. „Wegen Gleisbauarbeiten kommt die nächste U 8 mit ca. 7 Minuten Verspätung“, lautete die Durchsage. Wenigstens kein „Personenschaden“. Ein Selbstmord durch Springen vor die U-Bahn wurde als „Personenschaden“ durchgegeben. Wie grausig und pietätlos. Kein Sitzplatz. Mit fiel auf, dass die Stehplatzanzahl durch die langen, krokodilschnauzenförmigen Schuhe der Girlies fast halbiert wurde. Ihre Hosen saßen knapp über der Schamgrenze. Ich spreche über beide Schamgrenzen. Es waren keine Schamhaare zu sehen, da sie entweder noch nicht gewachsen, oder radikal abrasiert waren. Die andere Schamgrenze war durch ein unsichtbares "fick-mich-ich-bin-dumm-wie-brot" überschritten. In Kopfhöhe kamen diese Eastpac-Jüngelchen ins Spiel, die ihre Rucksäcke immer knapp an meiner Nase vorbei schrappten. Ein aufrechtes Stehen wurde mir somit unmöglich. Wann haben Frauen eigentlich angefangen, hektisch alle zwei Minuten in der U-Bahn an ihrer Evian-Flasche zu nuckeln, als wären sie auf einer Reise um die Welt. Per U-Bahn! An der nächsten Station leerte sich der Zug, da dort eine Schule für Unentschlossene war. Ich war froh, diese gelangweilten Gesichtsausdrücke nicht mehr sehen zu müssen. Ein Rehpinscher, per Leine mit einer Wallküre verbunden, zitterte vor sich hin. Unsere Blicke bohrten sie sich in unsere Seelen. Es war wie ein Feuerwerk. Ich will Dich! Dieses Gefühl tanzte zwischen uns. Minutenlang, die sich wie Stunden anfühlten, erzählten unsere Augen von unseren Sehnsüchten. Gänsehaut. Steife Knospen. Pochen im Schritt. Nächster Stop, meine Haltestelle. Er lächelte mich an und ich verließ den Zug. Einigermaßen verwirrt betrat ich die Rolltreppe. Das Gelände der Oktoberfestwiese war nur durch einige Inlineskater belebt. Als ich die Bavaria betrat, dämmte die plötzliche Dunkelheit meine visuelle Wahrnehmung ein. Ich stieg die Treppe hoch und hatte plötzlich das Gefühl, nicht alleine zu sein. Oben angekommen, lehnte ich mich aus dem Fenster. Also, aus einem Auge der Bavaria. Ich genoss den Blick über München. Erstaunt nahm ich wahr, wie grün meine Stadt ist. … [Read more...]

der Weg zum Meer

Auf dem Weg zum Meer: Es ist Juli, inzwischen haben wir uns einigermaßen kennen gelernt, aber auf jeden fall ziemlich oft Sex gehabt, inzwischen an den geilsten Orten, unter anderem hab ich dir es mal im Kino besorgt. Na ja, wir haben entschieden da meine Abschlussprüfungen gut gelaufen sind, ans Meer zu fahren. Wir fahren sehr früh los, morgens um vier, die Dämmerung zeigt dass es ein schöner Tag wird. Im Radio spielen sie ein paar schöne Songs, und dann auf der Autobahn die total frei ist, da denke ich daran wie wir es letzte Nacht getan haben und irgendwann erschöpft eingeschlafen sind. Ich werde feucht und da ich nur einen Rock und kein Höschen anhabe, bemerke ich es sehr schnell. Total geil, stellen sich meine Nippel auf und zeichnen sich unter der Bluse ab, die nur leicht die Brüste bedeckt und wo ich keinen BH drunter trage. … [Read more...]

Anonyme Anweisung

Erotikgeschichten online -Wiedersehen

Anonyme Anweisung: Verdammt!  Zehn Tage sind vergangen. Kein Brief, kein Anruf, nichts. War er unzufrieden mit mir? Hat ihm mein Körper nicht zugesagt? War mein Gehorsam unzureichend? Fuck! Mir doch egal! Was bildet dieser Mistkerl sich ein, erst die Luzie abgehen zu lassen in meinem Empfinden, meinem Körper, meiner Seele und meiner Vagina. Um mich dann fallenzulassen wie…nein. Ich bin keine heiße Kartoffel! Leck mich am Arsch. Ich stehe im Leben, hab meine Freundinnen, Job, Spaß, meine Verehrer – unter denen ich einige überglücklich sabbern lassen könnte durch ein „hang me high and enjoy“.  … [Read more...]

In der Umkleide

In der Umkleide: Hatte seit langem den unbändigen Wunsch, es mir einmal in der Öffentlichkeit selbst zu besorgen. Natürlich ist es nahezu unmöglich, aber nur nahezu. Im Moment bin ich für längere Zeit in den USA. Natürlich bin ich sexuell total ausgehungert. Wen wunderts, dass man(n) da auf die verrücktesten Ideen kommt und einem seine "alten" Wünsche wieder einfallen. So, wie am 10.10. Nach dem Einkaufen in einer großen Mall, saß ich noch bei einem Kaffee und studierte die Frauen, die dort rumliefen. Es waren tolle, vollbusige Frauen dabei und ich wurde immer schärfer. Ich fing an, in meiner Fantasie die schärfsten Dinge mit den Frauen anzustellen und wurde immer geiler. Auch auf die Sache mit Sex in der Umkeide bin ich gekommen, wo mir gleich mein geilster Wunsch in Erinnerung kam. Am Auto angekommen, zog ich mir die Shorts aus und drückte meinen bereits harten Schwanz wieder zurück in die Hose, um anschliessend mit ausgebeulter Hose zurück ins Geschäft zu gehen. Drinnen suchte ich mir einen Jeansladen und ging auf die Suche nach den Umkleiden. … [Read more...]

Die geile Krankenschwester

Krankenschwester Erotikgeschichten online

Die geile Krankenschwester: Würde ich dich nicht verführen können ? Stell dir vor ich läg wirklich auf deiner Station mit einer kleinen Verletzung und jedesmal wenn du in mein Zimmer musst knöpfst du jeden zweiten Knopf deines Kittels auf um mich ein wenig verrückt zu machen . Denn du kommst fast immer dann ins Zimmer wenn ich mit freiem Oberkörper meine Übungen zur Fitnes mache , dich dann von oben bis unten betrachte . Sehe durch die Öffnungen das du keinen BH und keinen Slip trägst . Grinst mich frech und auffordernd an um noch ein wenig genauer hinzuschauen und wartest auf eine Reaktion meiner Männlichkeit . Wir duzen uns bereiz und du forderst mich auf mich auf Bett zu legen um meine fast gänzlich verheilte Wunde zu versorgen . Zeigst mir die Krem und ich lege mich willig auf meinen Bauch . Meine Arme seitlich am Körper spüre ich dich neben mir . Du fängst an mich einzukremen , fast zärtlich und ich habe das Gefühl diene Hände zittern ein wenig . Neige meinen Kopf noch ein wenig mehr zur Seite , traue meinen Augen nicht , denn deine zweite Hand streichelt deine Muschel . Du genießt es mich so zu provozieren doch dieses Mal beschließe ich dich nicht so wieder gehen zu lassen und ziehe ganz langsam meinen Schort herunter . wie zufällig rutscht meine Hand zu dir , sreichelt erst vorsichtig deine Schenkel um dann ganz langsam dort hin zu gelangen wo meine Blicke schon so oft sehnsüchtig waren . … [Read more...]

Samstags Abends

Erotikgeschichten online Wiedersehen 2

Es ist samstagabends, ich weiß du sitzt zu hause u. schaust deine Lieblings Sendung im fernsehen. Ich zücke mein Handy wähle deine Nummer. Es klingelt , da meine Nummer unterdrückt ist gehst du schon genervt ans Telefon, wie kann es auch jemand wagen dich bei deiner Lieblings Sendung stören. Als du erkennst wer dich da stört, wandelt sich deine Laune schlagartig. Meine Worte sind knapp u. präzise: Geh zum Backofen, öffne ihn, nehme den Zettel u. befolge die Anweisungen. Noch bevor du antworten kannst, hörst du schon den Piepton u. legst auf. Du gehst zum Backofen öffnest ihn nimmst den Zettel u. liest. … [Read more...]

Wiedersehen Finale

erotikgeschichten online kostenlos (318)

Finale von Wiedersehen: Er merkt, dass er so ganz schnell ein weiteres mal kommen würde und entzieht ihr mit einem theatralischen "ich halts nicht aus"-blick seinen Schwanz. Dann drückt er sie wieder aufs Bett zurück, legt ihre Arme hoch und rutscht zwischen ihre Beine. Ihre Nässe erregt ihn immer wieder... so, wie ihn ihr Stöhnen einfach geil macht.. so geil, dass er sie am liebsten gleich ficken würde, aber er weiß, dass er sehr schnell kommen würde und das will er nicht. Wie so oft erklärt er ihr, dass das nur bei ihr so ist und sie ihn einfach so schon so geil machen würde, dass er höllisch aufpassen müsste - aber das reizt sie nur noch mehr ihn zum Abspritzen zu bringen Augenzwinkern … [Read more...]