Büro Besuch (2)

Sie ist nicht sicher, was sich mehr bewegt... sein Daumen in ihr oder ihr Becken, dass sich vor und zurückschiebt. Ihre Hand reibt schon wieder seinen Schwanz, der sich hart gegen ihre Handfläche drückt... Sie kann die Feuchtigkeit auf seiner Spitze fühlen... verreibt sie auf seiner Eichel... umfasst seinen Schwanz und wichst ihn mit einer leicht drehenden Auf- und Abbewegung... so dass ihre Handinnenfläche jedesmal über seine Eichel reibt, bevor ihre Hand ihn wieder fest umfasst und hinabgleitet. Sie will nicht mehr warten...umfasst seinen geilen Schwanz und reibt mit seiner Eichel aufstöhnend über ihre Clit... lässt ihn ein wenig zwischen ihren Schamlippen hin- und herglitschen... dann steckt sie ihn sich in ihre nasse Möse... lässt ihn langsam eindringen... genießt es mit geschlossenen Augen... wie er sie immer mehr ausfüllt... tiefer und tiefer eindringt... bis er in ihr anstößt.... genießt einen kleinen Moment das Gefühl in sich bevor sie anfängt ihn langsam zu reiten...  … [Read more...]

Büro Abenteuer

Sie ist eigentlich schon auf dem Weg nach Hause, als sie an ihn denkt und sich fragt, was er wohl gerade im Büro macht und ob ihm eine Abwechslung jetzt nicht sehr gut tun würde. Noch während sie darüber nachdenkt, schlägt sie die Richtung seines Büros ein und sucht sich einen Parkplatz. Sie geht direkt in sein Büro und schließt die Tür hinter sich... mit einem anzüglichen Grinsen geht sie auf ihn zu und sagt: "Du brauchst jetzt dringend eine Pause", beugt sich von der Seite her über ihn und fängt an ihn zu küssen. Ihre Hände wandern über seinen Körper und auch er kann nicht lange von ihr lassen. Er kann ihr direkt in den Ausschnitt des blauen Kleides schauen und beginnt die Knöpfe zu öffnen, die das Kleid vorne geschlossen halten. Sie versucht inzwischen seine Hose auf zu bekommen, was ihr aber nur gelingt, weil er ein Stück auf dem Stuhl vorrückt und sie so besser an den Bund kommt.  … [Read more...]

Nachtisch gewünscht?

Erotikgeschichten Nachtisch

Du setzt Dich an den Tisch und ich gebe Dir das serbische Reisfleisch auf den Teller. Dein ganzer Körper ist noch mit Schweißperlen überdeckt, was Dir und mir vom Anblick nichts aus macht, im Gegenteil. Die Krawatte hast Du zur Seite gelegt, das sie beim essen nur stören würde. Ich habe mir meine Hose auch komplett runter gezogen und so sitzen wir beide nackt am Essenstisch und lassen es uns gut schmecken. Du bist voll bei der Sache, während ich mich von Deinem Anblick ablenken lasse. Deine Brüste sehen einfach zu gut aus und im nu bin ich schon wieder bei unserem Lieblingsthema. Durch die Tischplatte siehst Du nicht, wo ich schon wieder in Gedanken bin, da aber die Tischplatte nicht all zu groß ist, lasse ich meinen Po langsam nach vorne vom Stuhl gleiten. Mein Fuß tastet sich auf dem Boden langsam in Deine Richtung. Als ich an Deinem Fuß angekommen bin, hörst Du auf zu essen und schaust mit einem lächeln zu mir rüber. Meinen Fuß lasse ich langsam an Deiner Wade nach oben wandern und bin schneller am Ziel, als Dir recht ist. Du spreizt Deine Beine ein wenig, dass meine Zehn einen besseren Zugang zu Dir haben. … [Read more...]

Küchenschlacht

Erotikgeschichte- Küchenschlacht

Die Küchenschlacht: Ich stehe in der Küche, nach dem wir einen schönen Vormittag hatten. Irgendwann müssen wir doch mal was essen. Vom Sex alleine wird man auch nicht satt. Du bist im Wohnzimmer, rufst mich und willst, dass ich zu Dir komme. Keine Chance, wo ich gerade dabei bin die Paprika zu zerkleinern. Nach einiger Zeit rufst Du mich noch mal, aber ich reagiere nicht und sage zu Dir: „Schatz ich mach uns was zu essen!!“ Jetzt sind die Zwiebeln dran und ich spüre, wie mir die Tränen kommen, beim Zerschneiden.  Hmm woher kam dieses Geräusch? Ich höre auf zu schneiden, um nicht mit dem Messer auf das Holzbrett zu schlagen. Da wieder jetzt weis ich was es ist. Du kommst zu mir in die Küche und der Auftritt Deiner Pfennigabsätze macht dieses klacken. Du sagst noch mal meinen Namen. Ich drehe mich um und Du stehst da. Im Türrahmen lehnst Du Dich mit einem Arm an. Du bist nackt und bei Deinem Anblick wird mir anders. Eine Krawatte hast Du Dir noch angezogen... ...dazu noch die hohen Hacken, die Deinen Po nach oben recken. Du bewegst Deinen Körper so erotisch, dass Du mich zu Dir hin Lotzen willst. Im Licht sehe ich, wie Deine Muschi glänzt, die Du Dir im Wohnzimmer schon vorbereitet hast. … [Read more...]

Kastell (2)

Erotikgeschichte Kastell 2

Du stehst voll im Licht und dein Haar leuchtet regelrecht. Du hältst meinen Kopf mit beiden Händen und, es sind vielleicht einige Minuten vergangen, schüttelt dich ein gewaltiger Orgasmus. Völlig überrascht von der Heftigkeit und der schnelle deines Orgasmus, trinke ich deinen heißen Saft der nur so aus dir heraus strömt. Ich kann es gar nicht fassen. Es ist soviel und schmeckt einfach herrlich und noch während ich dich weiter mit tiefen Zügen meiner Zunge lecke, kommst du schon wieder. Deine Beine zittern und du musst dich hinsetzen. Derweil pocht mein zum bersten geschwollener Schwanz zwischen meinen Beinen. Du stößt mich mit einer Kraft die dich selbst erstaunt auf den Rücken und schnappst dir meinen harten Schwanz. Ein Lichtreflex meines Piercings tanzt über dein Gesicht und als du unendlich langsam deine Lippen über meine Eichel stülpst, deine Zunge zärtlich aber fordernd darüber kreisen lässt, kommt es mir mit einer wahrlichen Explosion. Ich pumpe meinen heißen Saft tief in deinen Mund und du musst schlucken, so viel ist es. Heiß schmeckst du meinen Samen auf deiner Zunge und fährst immer und immer wieder mit ihr über meinen pumpenden Freudenspender. Du hast das Gefühl, dass er statt langsam schlaffer zu werden, immer dicker wird und dieses Gefühl macht dich rasend vor Geilheit. Du küsst mich mit deinen von meinem Saft glänzenden Lippen und schiebst mir deine Zunge in den Mund. Jetzt schmecke ich auch meinen eigenen Saft und das ich dich weiter küsse, mit dir mein Sperma teile, macht dich völlig fertig. Du stöhnst nur kurz auf, als es dir schon wieder kommt. Nur aus dem Grund heraus, dass wir uns küssen.  … [Read more...]

Das Kastell (1)

Akt

Die Nacht war wunderschön mit dir und wir haben uns bis zum frühen Morgen geliebt. Als du aufwachst, schaust du mir direkt in die Augen. Ich habe dich schon eine Weile beobachtet. Bin die feinen Linien deines Gesichtes mit meinen Blicken entlang gefahren und deinen friedlichen Schlaf bewacht. Du lächelst mich an und schaust noch ein wenig verschlafen, als ich dich zärtlich küsse. Du schnurrst wie eine Katze und streckst und räkelst dich genauso wie eine. Dabei rutscht die Decke von deinem Körper und legt deine schönen Brüste frei. Ich fahre mit den Fingerspitzen and einen Rippen entlang und küsse deine ebenfalls noch verschlafenen Brustwarzen, welche sich aber schon nach wenigen Augenblicken wieder verhärten und langsam aufrichten. „Du bist doch schon ein rattiges Luder“ flüstere ich in dein Ohr und als du unter meine Decke greifst und meinen harten Schwanz ertastest, musst du leise kichern. „Ach ja, wie ne langweilige Morgenlatte fühlt sich das aber nicht an“ zwinkerst du mir zu und gibst, als du etwas hinunter rutschst, meinem Riemen einen gekonnten Zungenkuss. Als ich dich mit beiden Händen dazu bewegen will doch weiter zu machen, entwindest du dich mit einem Lachen und schlüpfst aus dem Bett. „Nix da, erst will ich was Frühstücken, ich hab einen Bärenhunger“ rufst du mir entgegen und verschwindest unter der Dusche. „Oh warts ab du Luder“ ruf ich dir hinterher und hechte dir nach. Ich schlüpfe noch schnell mit unter die Dusche und wir seifen uns zärtlich und gegenseitig ein. Immer wieder suchen wir uns und küssen uns Leidenschaftlich. So sollte jeder Morgen beginnen, sagst du und während ich mich abtrockne, schminkst du dich und machst dich fein.  … [Read more...]