Die Auspeitschung

Die Auspeitschung

Die Auspeitschung: Ich wache vom Duft des Kaffees auf. Er reicht ihn mir lächelnd. „Guten Morgen meine Süße.“ Langsam drehe ich meinen Körper im Bett und setze mich, die Tasse haltend, auf. Ich genieße das Entschlüpfen aus den Träumen, die sich gerade noch mit Erlebtem vermischt hatten. Genieße seine Wärme, sein Lächeln und seinen unwiderstehlichen Geruch. Er zieht zarte Bahnen mit seinen Fingern zwischen meinen Schultern entlang, umkreist meine Brüste und tastet sich zu den Brustwarzen. Man kann die Spuren des Vorabends noch sehen. Ohne Vorwarnung kneift er sie heftig. Da werde ich mir schlagartig der gestrigen Situation bewusst. … [Read more...]

Essen mal anders

das etwas andere Essen

Essen mal Anders: Seit Tagen habe ich keine Nachricht von Ihm erhalten. Stündlich prüfe ich, ob mein Handy auch noch genug Saft hat, um die ersehnte SMS zu empfangen. Ablenken. Ebay. Panik fängt an, sich hinterhältig anzuschleichen. Er will mich nicht mehr. Oder vielleicht ist alles nur eine Illusion? Es gibt ihn gar nicht! Ich habe ihn mir erträumt! Möglicherweise foppen mich die Gespenster der Nacht jetzt auch am Tag. Werde ich verrückt? Nein. Die aufbewahrte SMS holt mich von diesem Trip runter. … [Read more...]

Betriebsfeier (6)- Sternennacht

Sie sah seinen erstaunten Ausdruck, und das brachte das nächste Lachen zum Vorschein. Glockenhell klang ihre Stimme durch die Nacht, untermalt vom weit entfernten Gemurmel der Partygäste. „Lachen sie mich an oder aus?“ Fragte er leicht indigniert. Und schon sah sie es wieder blitzen in seinen Augen. Noch vor einem Augenblick war Sorge in seinem Blick, und nun, eine Sekunde später funkelte Angriffslust in ihnen. Oh weh, was nun? Am besten, wie nannte ihr Mann es immer? Vorneverteidigung, richtig.  „Sein sie mir nicht böse, aber ihr Oberkörper“ Kicherte sie“ sieht aus, als hätten sie ne Tonne verschluckt“ Peng, das hatte gesessen, sie sah deutlich, wie sich etwas in seinem Blick verfinsterte. Die Angriffslust war wie fortgeblasen, und machte nun reiner, klarer Enttäuschung Platz. Was hatte sie nun wieder gesagt? Doch nur die Wahrheit! … [Read more...]

Betriebsfeier (5)

Er dachte einen Moment lang nach, sah ihr dabei in die Augen. Sie erwiderte seinen Blick. Nicht nachgeben jetzt. Keine Blöße offenbaren. Zeig Stärke, Willenskraft! Unbeugsamkeit! „Jihad“ Sagte er nur und verblüffte sie wiederum. „Jihad? Der heilige Krieg?“„Ja, Jihad. Der heilige Krieg der einsamen Frau gegen den einsamen Mann, den sie nicht leiden kann. „Das reimt sich sogar“ Hörte sie sich selbst sagen und verfluchte sich erneut. Wollte sie dem aufgeblasenen Furz nicht gerade erst zeigen, was eine Harke war? Doch er lächelte nur. Entwaffnend war sein Lächeln. Und sie fragte sich, warum sie ihn nicht leiden mochte. Er sah ja gar nicht schlecht aus. Dumm war er wider erwarten auch nicht. Und wenn er wirklich nicht die ganze zeit über die Luft anhielt, dann war dieser voluminöse Brustkasten gar echt? Oder doch nur mit Hormonen und Präparaten aufgeblasen? Immer mehr beschäftigte sie dieser Mann. Und obschon sie es nicht wollte, klebten ihre Blicke wieder auf seinen Händen, diesen starken, sehnigen Händen, die sicherlich unnachgiebig zupacken konnten, aber auch zärtlich sein... Stopp! Sie riss sich mit Gewalt aus ihren Gedanken, war sie etwa gerade dabei, sich diesen Kerl sympathisch zu reden? Sie hatte verloren.... … [Read more...]

Betriebsfeier (4)

Von hier oben hatte man einen guten Blick auf die Menschenmenge. Ah ja, da war sie ja. Ihr Mann am Buffett, und die hochnäsige Madame stürzte gerade am Fuß der Treppe ein Glas Champagner hinunter. Er trottete die Treppe hinab, direkt auf die Frau zu.„Entschuldigung, kann ich meinen Zettel wiederhaben?“ Er hatte sein süffisantestes Lächeln aufgesetzt. In ihren Augen, ihren wie er bemerkte unglaublich grünen Augen, stand nach einem kleinen Moment der Überraschung blanker Hass. Wenn ihre Augen Blitze schleudern könnten, hätte er sich augenblicklich in ein Grillhühnchen verwandelt. Und das machte alles perfekt. Ihre leicht geöffneten Lippen bebten, als wolle sie ihm alle Schimpfworte dieser Welt entgegenschleudern. Aber ach ja, die Etikette. Aus seiner Position heraus war der Abend nun rund. Wortlos drehte er sich um und verschwand in der Menge. Er hatte es ihr gezeigt, der hochnäsigen Kuh. Er hatte gewonnen.... … [Read more...]

Betriebsfeier (3)

Wenigstens für einen kleinen Moment wollte er ihre Maske bröckeln sehen. Er ging in die Küche, wo reges Treiben angesagt war, und bat einen Kellner um ein Blatt und einen Schreiber. Dann schrieb er nur einen einzigen Satz auf den kleinen Notizzettel und faltete ihn in der Mitte. Er steckte den Zettel in seine Hosentasche und begab sich wieder in die Halle. Dort hielt er Ausschau nach ihr, konnte sie aber nirgends finden. Eine V- förmige Falte des Unmutes zierte seine Stirn. War sie schon weg, die aufgeblasene Pute? … [Read more...]

Betriebsfeier (2)

Sie wandte ihren Blick wieder den köstlich aussehenden Krabben zu, die in ihrer Dillsauce aalten. Ohne zu zögern tauchte sie einen Finger in die Sauce. Als sie ihn dann zum Mund führte klebte ein weißer Tupfen der Sauce an ihrem Finger, denn sie dann genüsslich ableckte. Die Sauce schmeckte hervorragend, sie war definitiv von einem Spitzenkoch. "Darf ich?" Hörte sie eine dunkle, sonore Stimme hinter sich. … [Read more...]

Betriebsfeier (1)

Guten morgen, Fremde" Sagt der Mann auf dem Bett. Lässig lehnt sein sehniger, in unzähligen Stunden Bodywork gestählter Körper halb aufgerichtet in den Kopfkissen. Er ist nicht bekleidet, das Schwarze Laken bedeckt lediglich die Mitte seines  Körpers. Liebevoll ruhen seine Augen auf der Frau, die sich gerade vor ihm bückt, um ihre Schuhe anzuziehen. Dabei rutscht ihr Kleid hoch, und er kann sehen, dass sie nichts darunter hat. Er wusste das, denn er selbst hatte gestern Nacht ihr Höschen zerrissen. Erschreckt fährt sie hoch, gewinnt aber augenblicklich ihre Fassung zurück. Sie dreht sich langsam um, die grünen Augen leicht zusammen gekniffen. … [Read more...]

Frühlingsgefühle (3)

Ich spürte wie sein Schwanz langsam in mich eindrang. Ich genoss jeden Zentimeter seines geilen harten Fickstabes. Da ich mich in dieser Position leicht nach vorne beugen musste, konnte sein Schwanz ganz tief in mich eindringen. Und dann kreiste ich auch ihm. Er umfasste dabei meine Titten und knetete sie wieder härter, so dass dieser leichte Lustschmerz wieder da war. Und dann fing ich an IHN zu ficken. Rauf und runter. … [Read more...]

Frühlingsgefühle (2)

Frühlingsgefühle- Sommergefühlre

Frühlingsgefühle (2) Plötzlich zog er mich in eine kleine Gasse in der ein großer LKW stand. Mein Blick glitt schnell an den Hauswänden hoch, um zu sehen, ob der Fahrer des LKW hier nicht irgendwo sein könnte. Doch eigentlich interessierte es mich überhaupt nicht.Er drückte mich in eine kleinere Nische und begann sofort wie wild mich zu küssen, wobei der direkt seinen Finger wieder in meine nasse Fotze schob und mit ihm immer wieder gegen die Kugeln stieß, so das sie stärker vibrierten. Mit der anderen Hand griff er in meinen Ausschnitt und drückte sie fest auf meine Titten. Er schmerzte ein wenig aber es war ein schöner Schmerz den ich voll und ganz genoss. … [Read more...]

Kaufhaus- Finale

Erotikgeschichten online (83)

Die Tür öffnete sich und die Frau schob den Kinderwagen hinaus. Wir waren alleine. Er drehte sich zu mir um und sagte in scharfem Ton: „Du bist also die heutige Kaufhausschlampe? Sehr schön. Knie Dich hin! Wo bleibt der Griff?“ Kniend umfasste ich seinen erigierten Schwanz in seiner Hose. „Bitte beachten Sie unsere Sonderangebote in der Haushaltswarenabteilung.“ tönte es aus dem Lautsprecher, während er seinen prallen Schwanz aus der Hose befreite.  Mit der anderen Hand griff er in meine Haare und zog meinen Kopf brutal an sich. Er fickte meinen Mund so schnell und heftig, dass mir keine Zeit für Skrupel oder Einwände blieb. Es dauerte nur ein paar Sekunden, bis er sich in mir ergoss. Tapfer schluckte ich das fremde Sperma und spürte die letzten Spritzer noch auf meinem Gesicht. … [Read more...]

Überraschung 2

Mein Schatz meint nur gelassen, he, so geht das nicht, das Teil hab ich gekauft, das war teuer, schiebt den Konkurrenten zur Seite, schiebt seinen Körper über mich und bedient mich jetzt auch. Fast sofort überrollt mich wieder eine wohlige Welle nach der anderen. Und was macht er? Zieht seinen Pimmel aus meiner Dose und ergießt sich auch auf meine Corsage. … [Read more...]

Überraschung 1

Überraschung Erotikgeschichten

Überraschung 1: Abends im Bett kommt mir da so ein Gedanke: Was wäre, wenn ich meinen Schatz jetzt mal einfach so überrasche?! Ich steh wieder auf, geh erst mal unter die Dusche, dann abtrocknen, parfümieren, frisieren, das Übliche halt. Dann vor den Kleiderschrank. Hm, au ja, sind so meine Gedanken, die ich auch gleich in die Tat umsetze. Meinen Mantel drüber, ab ans Auto und zu meinem Schatz gefahren. Unterwegs viel Schnee, der im Dunkeln schön glitzert. Bei ihm angekommen, geparkt und die letzten Meter zu Fuß. Br… ich hätte ich wohl doch ein bisschen wärmer anziehen sollen. Vor dem Haus in der Kälte bibbernd überleg ich, was ich jetzt tun will. Einfach klingeln, oder ihn noch anrufen und verraten, dass ich vor der Tür steh? Ne, alles viel zu primitiv. Dann seh ich, dass sein Dachfenster ganz schwach beleuchtet ist. Sitzt er vielleicht vorm Fernseher oder am PC? Oder hat Kerzen an? Hm… Dann kommt die Idee. Ich versuch mit Schneebällen sein Fenster zu treffen, hi hi hi… … [Read more...]

Frühlingsgefühle

Sexy frühlingsgefühle

Es war der erste heiße Tag des Jahres und ich freute mich auf einen Bummel durch die Stadt, der mich von meinen trüben Gedanken abbringen sollte. Meine Beziehung war gerade gescheitert und ich wollte mein Leben wieder genießen. Ich zog mich luftig an. Und dabei reizte mich der Gedanke, nur ein Kleid und ein paar schicke hochhackige Schuhe anzuziehen. Ich verzichtete bewusst auf einen Slip und wollte meine Freiheit in allen Zügen genießen ;-). Ich fuhr mit dem Auto in die Stadt und fühlte schon auf dem Weg eine Art Glücksgefühl, dass mich den ganzen restlichen Tag begleiten sollte. Ich bummelte durch die Stadt. Durch dieses und jenes Geschäft und konnte mich aber nie richtig entschließen, irgendwas zu kaufen. Tja so sind halt die Frauen. … [Read more...]