Abenteuer am Baggersee

Dieser Sommer war sooo heiss, daß ich jede freie Minute damit verbrachte,mich an unserem Baggersee abzukuehlen. Der kleine See war ziemlich tief und darum auch das Wasser noch bei diesen Temperaturen angenehm kuehl. Nachdem ich ein paar Runden geschwommen war, legte ich mich in den schuetzenden Schatten der Buesche die an einem Teil des Ufers entlangwuchsen. Erfrischt und wohlig schloss ich die Augen und hoerte dem kreischen und plantschen der Kinder zu die sich noch im Wasser vergnuegten. So gegen 20:00 Uhr waren nur noch ein paar Leutchen am See, und auf meiner Seite nur noch drei Maedchen. Sie lagen nur wenige Meter von mir weg, und erst jetzt vernahm ich einen angenehmen Duft der von dem Grill herueberwehte den die Maedchen gut bestueckt hatten. Zwei der Maedchen trugen einen Bikini die andere einen Einteiler mit einem sehr hohen Beinausschnitt. … [Read more...]

Mein erfüllter Traum

Es war eine Nacht wie jede andere. Der Raum war nur von 3 Kerzen beleuchtet. Es war ein großer Raum, es waren früher zwei Räume, die Mauer wurde entfernt. Nur ein stehengelassener Holzbalken, der zur Dekoration dient, erinnert an diese Zeit. Ich saß an meinem PC, hatte nur einen kurzen Kimono an. Ich las, wie so oft, die Geschichten von den blauen Seidentüchern, schloß die Augen und begann zu träumen. Auf einmal hörte ich ein Klopfen. War es jetzt echt? Ich träumte weiter, und wieder klopfte es. Ich ging zur Tür und ein Mann stand in der Tür. Er war groß und ein Schatten legte sich über sein Gesicht. So konnte ich ihn nicht erkennen. Er sagte:"Ich bringe Dir deine blauen Seidentücher, die Dir so gefallen" Ich befand mich in einem Traum, anders konnte es nicht sein. Er machte die Tür auf, und der Wind blies die Kerzen aus. Ich ging und zündete eine Kerze wieder an, als ich hinter mir einen Atem spürte. … [Read more...]

Nur für Dich

"Du wirst Dich gleich mit dem Dildo ficken und an mich denken!" ... an ihn denken, ich lächelte. Das hätte er mir wirklich nicht extra sagen müssen. Ich lag in meinem Bett und schaute auf den Nachttisch ... dort lag der Dildo, neben der Kerze die ich zuvor angezündete hatte. Es hatte fast etwas von einer Zeremonie ... das flackernde Kerzenllicht und daneben das Werkzeug, das mir nur durch IHN diese Lust verschaffen konnte. Ich blickte an mir herunter. Völlig nackt lag ich da .. für IHN ... dazu bereit, alles zu tun, was er von mir verlangen würde ... sein geiles Miststück zu sein. Ich nahm den Dildo in die Hand und führte ihn zu meinen Lippen, benetzte ihn ein wenig mit meiner Spucke. Dann strich ich mit der rechten Hand zu meinen Schamlippen, teilte sie und bemerkte, wie geil mich allein dieser Gedanke gemacht hatte. Ich liess einen Finger zwischen meine Schamlippen gleiten und schloss die Augen. … [Read more...]

Die fast perfekte Nacht Teil 4

Ich kann euch sagen welch wunderbarer Anblick. Ein wohlgeformter Po der sich hier mir anbot. Bei diesem, Anblick schwoll mein Penis richtig an. Aber was war das? Sie drehte sich um, nahm meine Arme und band mich an der Duschstange fest. Es ging so schnell, konnte nicht mehr reagieren. So stand ich nun, mit der Latte und sie grinste mich frech an und meinte nur:So nicht Herzblatt, so einfach bekommst Du mich nicht!!!. Sie begann mich zu küssen erst auf meine Lippen, ging weiter an meinem Hals. Hinab an meinen Warzen, in die Sie leicht hinein biss. … [Read more...]

Die fast perfekte Nacht Teil 3

Sie erschrak bei der Berührung und wollt ausholen zum Schlag, aber er hielt Ihre Hand. Drehte Sie um und presste seine Lippen auf Ihre. Das Bad schon ganz neblig vom heißen Wasser. ER steig zu Ihr in die Wanne in voller Montur. Was heiße Wasser trifft beide. Die küsse leidenschaftlicher werden. Er nimmt das Duschgel setzt an Ihren Schultern an. Mit kreisenden Bewegungen kommt er an Ihre wunderschönen Brüsten an. Massierte diese ganz zärtlich, dabei richten sich ihre rosa Nippel auf. Ein leichtes stöhnen vernimmt er und macht weiter. Ihr Haut so zart, warm und weich. Was für einen Frau. Er seift Sie weiterein. Er geht in die Knie und ist vor Ihrem Paradies. Seine Zunge kann nicht anders und muss kosten am lieblichen Saft. Bei der Berührung stöhnt sie laut auf. Öffnet willig Ihre Schenkel. Oh schmeckt Sie herrlich. Seine großen Hände umfassen Ihre Pobacken, drückt sie fest an sich. Leckt an Ihrer Perle der Liebe. Ihr Atmen immer schwerer, das Stöhnen immer lauter. Ein zittern von Ihr er bemerkt, war sie schon so weit, dachte er. Er steht wieder auf, noch mit dem Liebessaft an den Lippen und küsst Sie. Doch was macht sie, drückt Ihn weg und meint: Hy was soll das? Sie nimmt sein Hemd und reißt es auf, und sagt: Das wirst Du mir büssen!! Drückt Ihn an die Wand. Bedeckt seine Brust mit küssen und kommt an die Brustwarzen an und beißt hinein, hält dabei nun seine Hände fest an der Wand. Sie meint, wen Du nicht brav jetzt bist, beiße ich fester zu. Sie öffnet Ihm seine Hose zieht sie herunter. Denkt sich, er trägt ja nichts drunter. Umfasst seinen Po, lässt Ihn aber Ihre Nägel spüren. Bedeckt Ihn mit Küssen. Langsam richtet sich sein Luststab vor Ihr auf. Sie setzt an, sieht aus als ob Sie ihn verschlingen will. Doch kurz davor hält sie inne. ER spürt Ihren Atem, der schwer ist. ER denkt sich, nimm Ihn, er ist für Dich. Einen kurzen Augenblick lässt Sie ihre Zungenspitze an seiner Eichel spüren. Oh was für ein Gefühl. Ihre Spitze fährt langsam an seinem aufgerichteten Schaft entlang. Immer wieder rauf und runter. Ihre Krallen bohren sich tiefer in seine Backen, sie setzt an und nimmt Ihn endlich in den Mund. Er denkt sich : Oh heilige scheiße ist das geil, hab ich darauf lange gewartet. Sie saugt und leckt daran, als es Ihr letztes mal sein sollte. Er kann sich kaum zurückhalten und meint: langsam Baby mir kommt es gleich, Du bist der Hammer. Sie nimmt Ihn in die Hand und drückt zu: Du kommt jetzt nicht, sonst beiß ich rein. Einige Sekunden vergehen, zieht seine Vorhaut zurück und lässt Ihre Zunge darauf tänzeln. ICH euch sagen, das ist der Hammer. ER kann nicht mehr und möchte sich mit Ihr endlich vereinen. Befreit sich von Ihr Hebt sie hoch und küsst sie leidenschaftlich Dreht Sie um, sie streckt Ihm ihren wunderschönen Hintern zu. ER nimmt sie bei den Hüften und setzt an………………. … [Read more...]

Die fast perfekte Nacht Teil 2

Sie will nach Ihm greifen, aber er drückt Ihre Arme nieder, lässt es nicht zu. Nimmt einen Schal und verbindet Ihre Augen damit. Lass dich fallen Egelchen. Genieße diesen Moment. Küsse bedecken Ihrem sinnlichen Körper, zärtlich gehen seine Hände auf Wanderschaft. Sie windet sich und den Berührungen. Sie hat es so vermisst, Ihr innerstes schreit danach. Er öffnet eine Flasche Sekt und gießt zwei Gläser voll. Nimmt eines davon und lässt ein paar Tropfen in Ihrem Nabel fliesen. Kommt mit seinem Mund daran und spielt mit der Zunge. Die Erregung beider ist wahrlich zu spüren. Er zieht Sie ganz aus, in Vollendung wie Gott sie schuf liegt sie vor Ihm. … [Read more...]

Die fast perfekte Nacht Teil1

Eine fast perfekte Nacht Es war ein wunderschöner Abend. Einfach Perfekt. Gutes Essen, Mondscheinspaziergang, leichte Stimmung weil sie einwenig getrunken haben. Beide stehen vor Ihrer Wohnung, er möchte sich verabschieden und bedankt sich bei Ihr für den Abend. Nimmt Sie in den Arm und möchte Ihr einen Kuss auf die Wange geben. Doch in diesem Moment treffen sich ihre Augen. Tiefe Blicke, der Atem wird schwerer, Hände beginnen leicht zu zittern. Shit denkt sich er, hab ich weiche Knie wegen dieser Frau. Die Sekunden vergingen, kein Wort, nichts. Nur die Blicke. Wie in Zeitlupe bewegen sich die Lippen zueinander. Die Augen schließen sich. Endlich die Berührung, So zart, so liebevoll. Ein Geschmack den man nie vergisst. Seine Hand umfasst Ihre Hüfte und fährt langsam an Ihr zum Rücken hin. Merkt ein leicht zucken von Ihr. Inniger wird nun der Kuss, Ihre Zungen fordern mehr. Alles um Sie herum vergessen. … [Read more...]

Die Seidentücher

Du weißt nicht was Dich erwartet, als du an meine Tür klopfst. Die Tür ist offen und Du trittst mit einem Gefühl aus Unsicherheit und Neugierde ein. Was wird Dich erwarten? Ich komme in blauem Samt gekleidet auf Dich zu und verschließe Dir den Mund mit einem Kuss, um Deine Fragen zu ersticken. Ziehe Dich zum Bett hin. Bedeute Dir, Dich hin zulegen. Mit einem geheimnisvollen Lächeln knie ich mich über deine Hüften. Küsse zärtlich Deine Lippen, streichle Deine Brust. … [Read more...]

Der Tag am Meer

Tiefblaues Meer, meilenweit weißer Sand. Der Strand gehört uns ganz allein. Wir breiten eine Decke aus, lassen uns auf ihr nieder und genießen den Ausblick auf die heranrollenden Wellen. Ich lehne mit dem Rücken an Deiner Brust, mein Kopf an Deinem Hals. Meine Haare kitzeln Dein Kinn. Fahre in Gedanken versunken, mit meinen Fingerspitzen an Deinen Waden auf und ab. Während Du meine Arme streichelst. Spüre, wie sich Deine Hände unter die Träger meines Bikinis schieben. Bekomme eine Gänsehaut und lege den Kopf auf meine Knie. Du öffnest den Verschluss und wirfst den lästigen Stoff zur Seite. Streichelst meinen Rücken, küsst ihn und lässt Deine Hände nach vorne wandern. Ich lehne mich wieder zurück und genieße Deine Finger, die meine Knospen liebkosen. Ich drehe mich zu Dir, biete Dir meine Lippen an. Hitze steigt in mir auf, verlangt nach Abkühlung. … [Read more...]

Ein besonderer Traum

Ich liege in der Wanne und träume vor mich hin, stelle mir vor, wie schön es wäre, wenn Du jetzt bei mir wärst. Wir sitzen, nach einem romantischen Abendessen, bei Kerzenlicht und leiser,sanfter Musik auf dem Sofa, trinken ein Glas Wein und unterhalten uns angeregt, eine Spannung liegt in der Luft, die uns Beide gefangen nimmt, immer öfter berühren und küssen wir uns, Du nimmst mich in Deine Arme, streichelst mir übers Haar und küsst mich lange und zärtlich, ich erwidere Deine Küsse, erst zaghaft, dann intensiver, aber voller Zärtlichkeit, meine Finger erforschen Deinen Nacken und streichen sanft darüber, Deine Hände wandern zu meinem Rücken, gleiten sacht über meine Wirbelsäule, lassen mich erschaudern, wir schauen uns tief in die Augen und meine sagen Dir, dass ich nicht will, dass Du aufhörst mit Deinen Liebkosungen und so beginnst Du meine Bluse auf zu knöpfen, ganz langsam, ohne dass Dir eine meiner Reaktionen entgeht, ich halte die Luft an und sehe Dir ganz gebannt in die Augen, immer wieder spüre ich Deine Finger auf meiner Haut, wie Schmetterlinge. … [Read more...]

Wir und die Nacht der Liebe

Überall im Zimmer hast Du Kerzen aufgestellt und Rosenblätter verstreut, als ich aus dem Bad komme lächelst Du mich zärtlich an und sagst, dass Du mich gerne massieren würdest, ich lege mich aufs Bett und sanft beginnst Du mich mit einem duftenden Öl einzureiben, verteilst es mit massierenden Bewegungen auf meinen Nacken, die Schultern, den Rücken, wanderst mit Deinen Fingern über meine Wirbelsäule und lässt mich erschaudern unter Deinen sanften, intensiven Bewegungen entspanne ich mich immer mehr, da unterstützt Du Deine Finger durch Deine Lippen, hauchst überall zarte Küsse auf, streifst mit Deiner Zunge über meinen Rücken, ein Gefühl, als würden mich Schmetterlinge berühren, macht sich breit und ein wohliger Seufzer entflieht meinen Lippen. Ich will mich zu Dir umdrehen, aber Du hinderst mich, sagst, dass ich liegen bleiben und es genießen soll, dann fährst Du fort mich mit Deinen Händen und Lippen zu verwöhnen, ganz sacht und immer wieder reibst Du mich mit dem Öl ein. … [Read more...]

Meine Nachbarinen Teil 1

Ich heiße Nico und bin 22 Jahre alt. Es begann an einem Samstag in meiner Stammdiskothek. Wir, das heißt ich und meine Freunde, waren wie an jedem Wochenende in dieser kleinen Disko. Wir waren ständig hier und somit kannte ich die meisten Leute vom sehen. An diesem Abend war außerdem meine Nachbarin da. Sie hatte ich hier noch nie gesehen. Von ihr wußte ich auch nicht viel. Ich wußte wohl das sie Anna hieß und schätzte sie wohl auf ende 20. Sie hatte lange schwarze haare und eine recht ansprechende Figur. Irgendwie bin ich noch nie dazu gekommen mit ihr ein paar Wörter zu reden, obwohl ich schon seit über einem Jahr in dem Block wohnte. Also beschloß ich einfach mal vorbeizugehen und Hallo zu sagen. Ich ging auf sie zu, und weil es sehr voll war mußte ich einige Ausweichmanöver starten, um nicht mit meinem Bier auf die Schnauze zu fliegen. Bei ihr angekommen, holte ich gerade Luft um ein Hallo rauszubringen, als sie mich sah, und als erste mit einem Lächeln grüßte. "Na, so eine Überraschung." Geistreicheres fiel mir in dem Moment nicht ein. Sie lächelte wieder und dabei fiel mir auf, das es eines dieser bestimmten Lächeln war. Nicht das der Freundlichkeit, sondern das, wenn man lattenstramm ist. Ich sah es ihr auch an den Augen an, denn sie guckte wirr in der Gegend rum. Aber was soll's, kurz unterhalten und dann weg. Sie beugte sich zu mir vor, faßte mit einer Hand hinter meinen Kopf und wollte mir was ins Ohr sagen: Ich heiße Anna, und du?" So fing unser Gespräch an, und wir tauschten belanglosen Kram aus. Was machst du und was mach ich usw. … [Read more...]

Die Anhalterinen

Spät abends auf dem Weg nach Hause sah ich zwei Mädchen am Straßenrand stehen und winken. Als ich anhielt sagten sie mir, sie kämen aus der Disco und hätten den Bus verpasst. Da ihr Ziel auf meinem Weg lag, lud ich die beiden ein, mitzufahren. Sie hatten wohl viel getrunken, und plötzlich bat mich die, die auf dem Rücksitz Platz genommen hatte, anzuhal- ten, weil sie mal raus wüsste. Ich blinkte, bog rechts ab in einen kleinen Feldweg und ließ sie aussteigen. Doch was war das? Sie stellte sich nicht seitlich neben den Wagen, wo sie vor unerwünschten Blicken geschützt wäre, sondern vor den Wagen, schob den Rock über ihre Hüften, und da schoss auch schon der Strahl zwischen ihren Schenkeln hervor. Im Scheinwer- ferlicht sah man, dass ihre Möse kaum behaart war. Der Anblick machte mich irre geil. Ich blickte zur Seite und betrachtete meine andere Mitfah- rerin, die wie gefesselt ihre Freundin beobachtete. Sie trug einen schwarzen Lederrock und einen engen hellen Pulli, unter dem sich zwei wohlgeformte Titten abzeichneten. Vorsichtig legte ich meine Hand auf ihre Schenkel. Sie machte keine abwehrende Bewegung. Dadurch ermutigt schob ich meine Hand zwischen ihre gut gebauten Schenkel. … [Read more...]

Partnertausch

Den Abend mit meiner Frau Karin, unseren Freunden Ariane und Manfred werde ich wohl nie vergessen können, denn es war einfach vollkommen. Ich habe es unwahrscheinlich genossen, Ariane zu immer neuen Gipfeln der Lust zu bringen - unter Mithilfe meiner Frau und Arianes Mann, den beiden Menschen, die nur das eine Ziel hatten - Ariane glücklich zu machen. Außer meiner Frau habe ich noch nie eine Frau so geliebt wie Ariane! Karin und ich hatten Ariane und Manfred in unser Herz geschlossen, darum beschlossen wir auch, die beiden für das nächste Wochenende einzuladen. … [Read more...]